Belkin kauft Cisco-Tochter Linksys

Sasan Abdi
12 Kommentare

Der Hardware-Hersteller Belkin schluckt den Konkurrenten Linksys: Die komplette Cisco-Tochter wechselt als Teil des Geschäftsbereich für Heimnetzwerke den Besitzer. Für die Kunden soll sich dabei allerdings nicht allzu viel ändern.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Die Marke Linksys soll auch nach der Übernahme beibehalten werden, wobei Belkin den Support für Linksys-Produkte weiterhin wie gehabt anbieten möchte. Alle gültigen Garantien für aktuelle und zukünftige Produkte von Linksys werden dementsprechend von Belkin anerkannt; auch das Personal soll laut Pressemitteilung übernommen werden.

Für Belkin geht es dabei nicht nur darum, einen Konkurrenten zu schlucken: Zudem wächst auch der eigene Marktanteil, sodass die Verantwortlichen davon ausgehen, nach Abschluss der Übernahme beispielsweise gut 30 Prozent des US-amerikanischen Marktes für Heim- und kleine Firmennetzwerke zu halten.

Zu den finanziellen Einzelheiten des Geschäfts wurde nichts bekanntgegeben. Die Übernahme soll planmäßig bereits im März 2013 vollzogen sein.