6/6 PCIe 3.0 und PCIe 2.0 im Vergleich : Wenig Nutzen durch den neuen Standard

, 129 Kommentare

Fazit

Eins klärt dieser Test schnell: Wer noch ein PCIe-2.0-Mainboard besitzt, muss sich selbst bei einer Radeon HD 7970 GHz Edition oder GeForce GTX 680 keine Sorgen machen, spürbar Leistung zu verschenken. Denn zumindest in aktuellen Spielen gibt es nur sehr geringe Unterschiede zwischen den Schnittstellengenerationen.

In den Einzeltests haben sich zwar wenige Szenarien hervorgetan, in denen PCIe 3.0 eine Handvoll Prozent mehr Performance als der alte PCIe-2.0-Standard liefert, dies ist jedoch die Ausnahme. Selbst in naher Zukunft rechnen wir nicht damit, dass aktuelle Grafikkarten im PCIe-2.0-Modus in größere Schwierigkeiten geraten werden – wenige Prozent Unterschied mag es dann zwar häufiger geben, mehr aber wohl kaum.

Ähnlich sieht es beim GPU-Computing aus. Die meisten Programme reagieren überhaupt nicht auf die zusätzliche Bandbreite, andere dagegen nur gering. Dort zeigt sich jedoch auf der AMD Radeon HD 7970 GHz Edition, dass einige Programme allergisch auf den (mittlerweile sehr) alten PCIe-1.0-Standard reagieren und vollkommen einbrechen. Eine recht unwahrscheinliche Kombination von aktueller High-End-Grafikkarte und veraltetem PCIe-1.0-Standard sollte somit vermieden werden.

Das grundsätzliche Problem ist jedoch in allen Fällen gleich und ist weniger in der Hardware, als vielmehr in der Software begründet. Derzeit fehlen schlicht und ergreifend die Programme, seien es Spiele oder andere Anwendungen, die von der zusätzlichen Bandbreite profitieren können.

Einen kleinen „Lichtblick“ für die neue Schnittstelle gibt es aber doch, denn im Multi-GPU-Betrieb spielt der PCIe-Standard eine etwas größere Rolle. Zwar gibt es auch dort keine großen Unterschiede, doch kann sich PCIe 3.0 in diesem Szenario manchmal deutlicher vom Vorgänger absetzen. Insgesamt reicht PCIe 2.0 auch bei zwei Grafikkarten derzeit aber noch vollkommen aus, wenn man nicht jeden Prozentpunkt Leistung aus dem System kitzeln möchte.

Die finalen Spezifikationen von PCIe 4.0 sollen nach aktuellen Informationen der PCI-SIG Ende 2015 verabschiedet werden. Dabei soll sich die Frequenz von derzeit acht Gigahertz bei PCIe 3.0 auf 16 Gigahertz bei PCIe 4.0 verdoppeln, womit auch die Bandbreite von 32 Gigabyte pro Sekunde auf 64 Gigabyte pro Sekunde steigen würde. Die Abwärtskompatibilität zwischen den einzelnen Generationen soll erneut beibehalten werden.

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang