News : Enermax stellt geräumigen Tower „Ostrog GT“ vor

, 36 Kommentare

Mit dem „Ostrog GT“ erweitert Enermax die im Einstiegsbereich angesiedelte „Ostrog“-Serie um ein Gehäuse mit erweitertem Fassungsvermögen: „GT“ soll in diesem Fall für „Giant“ stehen. Neben dem verbesserten Platzangebot wurde außerdem das nun markantere Design leicht überarbeitet.

Neben der überarbeiteten, nun kantigeren Frontpartie bietet der Tower vor allem im Innenraum durch die auf 495 × 244 × 485 mm gewachsenen Dimensionen mehr Platz. Untergebracht werden können so drei 5,25"- und acht 3,5"-Laufwerke in zwei HDD-Käfigen. Für bis zu zwei SSDs ist ein separater Einbaurahmen vorgesehen, der entweder auf dem Gehäuseboden, auf dem unteren oder im oberen Festplattenkäfig fixiert wird. Außerdem erlaubt das Ostrog GT den Einbau von Erweiterungskarten in maximal acht Slots, während ein weiterer, vertikal angeordneter Slot den Einbau einer Lüftersteuerung erlaubt.

In Übereinstimmung mit dem derzeitigen Trend beträgt der Abstand zwischen dem Mainboard-Tray und der Gehäuse-Rückwand 32 Millimeter, was das Kabelmanagement deutlich vereinfachen soll. Viel Platz steht auch für Prozessorkühler zur Verfügung, deren maximale Höhe 184 mm betragen darf. Die Länge der verbauten Grafikkarten darf je nach Verwendung der Festplattenkäfige 286 bis 412 Millimeter nicht überschreiten.

Enermax Ostrog GT

Werksseitig übernehmen drei Lüfter die Kühlung des Big-Towers: Zwei 140-mm-Exemplare mit, abhängig von der erworbenen Version des Gehäuses, blauen oder roten LEDs sitzen in der Front, ein einzelnes 120-mm-Modell im Heck. Ein weiterer Lüfter kann optional im Boden des Gehäuses nachgerüstet werden, wohingegen die HDD-Käfige wahlweise mit je zwei Ventilatoren im Push-Pull-Verfahren beatmetet werden. Im Deckel ist wie üblich der Einbau eines 240- oder 280-mm-Radiators oder aber eines großformatigen Lüfters im Format 200 beziehungsweise 230 Millimeter vorgesehen – entsprechende Produktlinien hat Enermax jüngst vorgestellt. Das Seitenteil ist hingegen nicht in das Kühlkonzept integriert, sondern mit einem Plexiglas-Fenster ausgestattet.

Das neue Ostrog GT ist in unserem Preisvergleich bereits gelistet und für knapp 75 Euro verfügbar – womit es annähernd doppelt so viel kostet, wie das ursprüngliche Ostrog.

Enermax Ostrog GT
Mainboard-Formate ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Dimensionen (H) 495 × (B) 244 × (T) 485 mm
Material Stahl, Plastik
Farbe Schwarz
Nettogewicht 5,3 kg
Einschübe 5,25" (extern) 3
3,5" (extern)
3,5" (intern) 8
2,5" (intern) 2
Erweiterungsslots 8 + 1
Lüfter Front 2 × 140 mm (inklusive)
Heck 1 × 120 mm (inklusive)
Deckel 1 × 200/230 mm oder 2 × 120/140 mm
Boden 1 × 120 mm
HDD 4 × 120 mm
Staubfilter Front, Unterseite, Deckel
I/O-Ports 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0, HD-Audio
Kompatibilität Höhe CPU-Kühler 184 mm
Länge Grafikkarten 286 – 412 mm