News : Erneut weniger Festplatten verkauft im letzten Quartal 2012

, 103 Kommentare

Im Sog sowohl der sinkenden PC-Verkäufe als auch den hinter den Erwartungen zurückbleibenden Verkäufen bei Ultrabooks wurden im vierten Quartal 2012 wieder weniger Festplatten verkauft als im dritten Abschnitt. Der Rückgang fiel allerdings geringer aus als im Vergleichszeitraum.

Die vorläufigen Ergebnisse der Festplattenverkäufe für das vierte Quartal 2012 der Firma Trendfocus bestätigen den Trend für 2012, allerdings in abgeschwächter Form. Weltweit wurden im Zeitraum insgesamt rund 136 Millionen Festplatten verkauft. Das bedeutet einen Rückgang um zwei Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal, in dem die Verkäufe im Vergleich zum zweiten Quartal noch um elf Prozent gesunken waren.

Die sinkenden Verkaufszahlen resultieren aus dem Geschäft mit 2,5-Zoll-Festplatten, da der Abverkauf von 3,5-Zoll-HDDs mit 55 Millionen Stück im Consumer-Markt sowie gut 14 Millionen Stück im Enterprise-Markt sogar leicht zulegte. Bei den Notebook-Festplatten betrug der Einbruch jedoch gut elf Prozent von rund 75 Millionen im dritten Quartal auf 67 Millionen im letzten Jahresviertel.

Hier konnten deutlich weniger Einheiten an die OEM abgesetzt werden. Einen Grund dafür sehen die Trendforscher in der jetzt vom Gartner-Institut und IDC erneut bestätigten Abkehr vom (Zweit)-PC hin zu mobilen Plattformen wie Tablet oder Smartphone. Auch die von Windows 8 erwartete Belebung des Marktes blieb bisher aus, sodass Hersteller ihre Lagerbestände abbauten anstatt neu zu ordern.

Den Festplattenmarkt teilen sich weiterhin nahezu unverändert die drei Firmen Western Digital (WD), Seagate und Toshiba, wobei WD rund 44 und Seagate fast 43 Prozent des Marktes halten. Auf Toshiba als Dritten entfallen rund 13 Prozent. WD ließ im vierten Quartal um drei Prozent auf rund 60 Millionen verkaufte Einheiten nach, während Toshiba einen Prozentpunkt auf 18 Millionen Einheiten nachließ und Seagate bei rund 58 Millionen abgesetzten Festplatten nahezu unverändert blieb.

Die Experten von Trendfocus erwarten für 2013 in etwa gleichbleibende Verkäufe für beide Formfaktoren. Die größeren 3,5-Zoll-Platten sind in der Prognose gleichbleibend bis leicht rückläufig, für Notebookplatten wird eine leichte Aufwärtstendenz erwartet. Nennenswerte Zuwächse erwartet Trendfocus nur im Enterprise-Markt und hier besonders bei sogenannten „business critical HDD“-Verkäufen. Diese meist am oberen Kapazitätslimit angesiedelten Platten für RAID und große Arrays profitieren derzeit vom boomenden Cloud-Markt.