News : Google Chromebox erhält neues Design

, 15 Kommentare

Bisher ohne offizielle Bekanntmachung schickt Google in Kooperation mit Samsung die zweite Generation der Chromebox ins Rennen. Auf den Seiten des Konzerns noch nicht einsehbar zeigt sich die neue Variante auf der US-amerikanischen Webseite von Samsung. Im Bereich Technik gab es keine Veränderungen, aber ein neues Design.

Die im Mai letzten Jahres vorgestellte Chromebox bekommt Nachwuchs in Form eines optisch neu gestalteten Modells. Das circa 19 × 19 × 3,25 cm große Gehäuse fällt nun minimal kompakter aus, da Samsung die Form nach oben hin leicht abgerundet hat. Auffälligstes Merkmal dürfte aber die dieses Mal komplett in Weiß gehaltene Gehäusefarbe darstellen. Auf technischer Seite kommt weiterhin der bereits aus dem Vorgänger bekannte Celeron B840 (Sandy Bridge) von Intel mit zwei Kernen und 1,9 GHz Taktfrequenz zum Einsatz. Neben der integrierten Intel HD Graphics verfügt das Gerät über vier Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 16 Gigabyte fassende SSD. In Verbindung mit Chrome OS sollen die meisten Daten in der Cloud abgelegt werden.

Google Chromebox (2013)

Auch bei den Anschlüssen bleibt alles beim bisher Bekannten. Neben vier USB-2.0-Anschlüssen stehen zwei DisplayPort-Buchsen sowie ein DVI-Anschluss und Gigabit-LAN auf der Rückseite zur Verfügung. Auf der Vorderseite befinden sich zwei weitere USB-2.0-Anschlüsse und eine Mikrofon/Kopfhörer-Buchse, welche sich im Gegensatz zum Vorgänger nun hinter einer Klappe verstecken. Verfügbarkeit und Preise werden nicht genannt – die erste Generation lag bei knapp 330 US-Dollar und war nur in den Vereinigten Staaten sowie dem Vereinigten Königreich erhältlich. Fraglich ist, ob es sich bei der neuen Variante nur um eine optische Alternative oder um einen wirklichen Nachfolger handelt, da beide Modelle die Bezeichnung „XE300M22“ tragen.