News : Live Messenger: Abschaltung am 15. März 2013

, 65 Kommentare

Bereits Ende letzten Jahres verdichteten sich die Gerüchte, dass Microsoft die Entwicklung seines Live Messenger in absehbarer Zeit nicht mehr weiterführen wird. Nach Aussagen des Unternehmens scheint dieser Zeitpunkt am 15. März dieses Jahres gekommen zu sein.

Bereits mit der Version 6.0 des im Mai 2011 von Microsoft gekauften VoIP-Messenger Skype war es auch für Benutzer des Live Messenger möglich, sich mit ihren Zugangsdaten bei Skype anzumelden. Einstellungen und Kontakte wurden dabei automatisch importiert. Somit sollte der 1999 unter dem Namen MSN Messenger eingeführte Instant-Messaging-Dienst im ersten Quartal 2013 eingestellt werden, lediglich in China sollte der Messenger weiterhin verfügbar sein.

Jetzt teile Microsoft den Nutzern des Live Messenger per E-Mail offiziell mit, dass das Unternehmen den Dienst zum 15. März 2013 einstellen wird. Zudem werden die Nutzer bis zum genannten Zeitpunkt per Banner über die Abschaltung informiert und zu einem Wechsel zu Skype aufgefordert, nach dem genannten Datum wird der Dienst dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Nur in China will das Software-Unternehmen den Live Messenger nach wie vor anbieten. Der Grund liegt darin, dass Skype hier nicht von Microsoft, sondern von dem Unternehmen TOM betrieben wird, das eine angepasste Version anbietet, welche unter anderem den chinesischen Zensurvorschriften entspricht.