News : NGFF-, mSATA- und TLC-SSDs von Plextor

, 23 Kommentare

Im SSD-Bereich beschränkte Plextor sich bislang auf Modelle im herkömmlichen 2,5-Zoll-Format. Im Hinblick auf den anhaltenden Mobiltrend und immer kompaktere Systeme stellte Lite-On, das hinter Plextor steht, nun jedoch neben eMMC- und Enterprise-Produkten auch neue Modelle im mSATA- und M.2-Format (NGFF) vor.

Da Systeme für M.2-Steckkarten noch auf sich warten lassen, ist für aktuelle Mobilrechner vor allem die mSATA-SSD M5M interessant, die SATA 6 Gb/s unterstützt und mit dem 88SS9187-Controller von Marvell ausgestattet ist, der beispielsweise auch in der Plextor M5 Pro eingesetzt wird. Ebenso ist das in 19 nm Strukturbreite gefertigte Toggle-NAND von Toshiba bereits aus der M5 Pro bekannt.

Plextor M5M
Kapazität DRAM-Cache Leserate Schreibrate 4K Random Read 4K Random Write
64 GB 128 MB 540 MB/s 160 MB/s 73.000 IOPS 42.000 IOPS
128 GB 256 MB 320 MB/s 80.000 IOPS 76.000 IOPS
256 GB 512 MB 430 MB/s 79.000 IOPS 77.000 IOPS

Für den Einsatz in Ultrabooks hat Plextor in die M5M jedoch einen DEVSLP Power Mode integriert, mit dem die Leistungsaufnahme der SSD sich bei Inaktivität auf 1 mW reduzieren lassen soll. Das Aufwachen aus diesem Stromsparmodus soll in 100 Millisekunden möglich sein. Die Verfügbarkeit der M5M soll früh im Laufe des ersten Quartals dieses Jahres gewährleistet sein.

Eine noch höhere Leistung für Geräte im Mobilbereich werden – vermutlich gegen Ende des ersten Quartals – Plextors Solid State Drives im M.2-Format (ehemals NGFF) bieten.

Plextors M.2-SSDs
Kapazität DRAM-Cache Leserate Schreibrate 4K Random Read 4K Random Write
128 GB 256 MB 700 MB/s 550 MB/s 100.000 IOPS 90.000 IOPS
256 GB 512 MB

Transferraten von bis zu 700 MB/s und bis zu 100.000 IOPS bei 4K Random Reads verspricht das Datenblatt. Dabei kommt ein – wenn auch nicht nativ – PCIe-fähiger Controller von Marvell (88SS9183) zum Einsatz, der zwei PCI-Express-Lanes der zweiten Generation zur Anbindung nutzt.

Günstigere Preise werden indes von SSDs mit TLC-Speicher erwartet, die sich den geringeren Preis allerdings durch eine geringere Haltbarkeit und Leistung erkaufen. Während Samsung mit der Serie 840 bereits ein entsprechendes Produkt im Portfolio hat, sind viele andere Hersteller skeptischer. Plextor kündigte ein solches Modell mit Marvell-88SS9189-Controller nun jedoch für Juni an.

SSD mit TLC-Speicher
Kapazität DRAM-Cache Leserate Schreibrate 4K Random Read 4K Random Write
128 GB 256 MB 530 MB/s 360 MB/s 80.000 IOPS 72.000 IOPS
256 GB 512 MB 540 MB/s 450 MB/s
512 GB 768 MB 465 MB/s

Die TLC-NAND-Chips von Toshiba sollen derzeit 1.000 P/E-Zyklen erreichen, Plextor geht jedoch davon aus, bis zur Markteinführung noch auf 1.200 P/E-Zyklen zu kommen. Verglichen mit MLC-Speicherchips wäre dies jedoch noch immer deutlich weniger. Solche Speicherchips schaffen derzeit bei „guter Qualität“ rund 3.000 P/E-Zyklen.

Von den für den Endverbraucher interessanten SSDs hat Plextor auch eMMC-SSDs, die Ende des 2. Quartals erscheinen sollen, und Modelle für den Automobilbereich angekündigt. Unternehmenskunden erhalten auf Bestellung Modelle mit MLC-Speicher und erweitertem Schutz gegen Stromausfall oder auch solche mit SLC-Speicher und speziell auf die eigenen Anforderungen angepasster Firmware. Sie sind bereits auf Bestellung erhältlich.

Plextor CES 2013