News : Wikivoyage wird neues Projekt der Wikimedia-Foundation

, 2 Kommentare

Das Portal Wikivoyage besteht bereits seit 2006 und bietet Informationen und unter Creative-Commons weiter verwertbares Bildmaterial über das Thema Reisen in einem werbefreien Kontext. Mittlerweile sind dort 12.170 deutsche Artikel erstellt worden. International stellt das Projekt über 26.000 Artikel zu Reisethemen bereit.

Die Geschichte von Wikivoyage begann eigentlich bereits im Jahr 2003, als Evan Prodromou und Michele Ann Jenkins das Projekt Wikitravel begannen. Als 2006 die Domain an die kommerzielle orientierte Firma Internet Brands verkauft wurde, sah ein Teil der Community das Projekt, gemessen an seinen Maßstäben, als gescheitert an und startete mit den knapp 3.000 deutschsprachigen Artikeln das neue Projekt Wikivoyage. Heute steht Wikivoyage in neun Sprachen zur Verfügung, darunter Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Russisch.

Durch einen Vertrag, der bereits im November 2012 zwischen der Wikimedia Foundation und dem Wikivoyage e. V. geschlossen wurde, ist Wikivoyage jetzt ein Projekt der Wikimedia Foundation wie auch Wikipedia und andere Projekte. Der Artikelbestand sowohl von Wikivoyage als auch von Wikitravel – es wurde wie erwähnt ja nur die Domain veräußert – wurde jetzt komplett auf die Server von Wikimedia übertragen und nach halbjährigen Vorarbeiten sind ab dem 15. Januar die beiden Projekte unter dem Namen Wikivoyage offiziell wieder vereint als ein Wikimedia Projekt. Die Firma Internet Brands hatte versucht, die Übernahme durch Wikimedia zu verhindern und zwei WikiTravel-Autoren in Los Angeles wegen geschäftsschädigendem Verhalten verklagt, wie Wikimedia-Justiziarin Kelly Kay in einem Blog-Artikel darlegt: „Wie die Wikimedia Foundation berichtet, hat Internet Brands wegen dieser Gespräche zur Zusammenlegung Ende August zwei WikiTravel-Autoren in Los Angeles verklagt und legt diesen geschäftsschädigendes Verhalten zur Last. Internet Brands scheint zu versuchen, die Schaffung einen neuen nicht-kommerziellen Wikis zu verhindern, um seine eigene profitorientierte Seite zu schützen.“ Eine Gegenklage seitens Wikimedia ebnete dann den Weg zur Zusammenlegung beider unter Creative Commons stehender Projekte.

Somit können Nutzer jetzt mit der gleichen Syntax wie bei Wikipedia auch Artikel zu Reisezielen, Hotels, Restaurants, Sport, Freizeit und Nachtleben eintragen. Die Seite kann mit Browsern sowohl auf PCs als auch in einer auf Tablets und Smartphones angepassten Version betrachtet werden.