4/9 Futuremark 3DMark : Atom-Tablet und High-End-PC mit einem Benchmark vergleichen

, 364 Kommentare

Berechnung der Punkte

Auch mit dem 3DMark hat Futuremark wieder einmal eine neue Formel zur Berechnung der berühmten „3DMarks“ aufgestellt – und dieses Mal direkt in dreifacher Form, wobei die ersten beiden Testszenarien identisch berechnet werden. Erneut ist es am Ende eine große Formel, die jene Einzeltests unterschiedlich stark gewichtet und zusammenrechnet, um am Ende eine, genauer gesagt drei schlichte Punktewertungen zu liefern.

Die wichtigste Formel ist dabei eben genau die zur Berechnung des sogenannten „Overall Score“:

Rechenformel
Rechenformel

Die drei Elemente „W“ sind jeweils die Punkte für die einzelnen Untertest in ihren Bereichen, während die Elemente S noch einmal spezielle Formeln für diese drei Tests enthalten und so am Ende ihrerseits einzelne Ergebnisse in Bildern pro Sekunde ausgeben. Wie in den Jahren zuvor gibt es jedoch entsprechende Skalierungskonstanten, die bei jedem Wert mit hinein spielen, sowie bestimmte Gewichtungen der Test.

Multiplikatoren
Multiplikatoren

Anhand der Konstanten erfolgen die Berechnungen der einzelnen Bilder pro Sekunde in den Untertests, sodass diese am Ende ein „schön rundes“ Ergebnis ausgeben. Der hohe Wert der Skalierungskonstante trifft jeweils auf die FPS der einzelnen Grafik-, Physik- und Combined-Tests.

Rechenformel
Rechenformel
3DMark Endergebnis
3DMark Endergebnis

Auf der nächsten Seite: Grafikkarten-Benchmarks