News : Letzte THQ-Marken werden versteigert

, 62 Kommentare

Im Rahmen der THQ-Insolvenz wurde mit den neuesten und besten Serien bisher nur das absolute Tafelsilber veräußert. Jetzt können im Laufe einer zweiten Verkaufsrunde bis zum 15. April auch Gebote für die in sechs Paketen gebündelten Reste des Portfolios abgegeben werden.

Gegliedert sind die Pakete nach ihrem Inhalt: Verkauft werden „Red Faction“, „Homeworld“, „Darksiders“ und die Radserie „MX“, alle intern von THQ produzierten Spiele – etwa „Titan Quest“, „Juiced“ oder „Full Spectrum Warrior“ – sowie lizenzierte Produkte, darunter „Worms“ und „Supreme Commander“.

Käufer übernehmen außerdem alle mit den Lizenzkosten verbundenen Zahlungen sowie Kosten und Einnahmen, die sich aus künftigen Verkäufen der Spiele ergeben. Teilweise gehört zum Kauf auch das Recht, neue Serienteile zu entwickeln. THQ selbst erwartet in Anbetracht von nach eigenen Aussagen über einhundert Interessenten noch einmal einen „kräftigen Umsatz“. Eine genaue Auflistung aller sechs Pakete findet sich im nachfolgenden Klapptext.

Mehr Informationen