MSI bringt „X79A-GD45 Plus“ für den Sockel LGA2011

Wolfgang Andermahr
25 Kommentare

Wer Intels Sandy-Bridge-Prozessor (ComputerBase-Test) einsetzen möchte hat nicht nur mit einem teuren Kaufpreis für die CPU zu rechnen. Auch für den Untersatz, sprich das Mainboard, müssen zahlreiche Euros investiert werden.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – zu besonders günstigen Preisen!]

MSI bringt nun eine neue Hauptplatine für den LGA2011 auf den Markt, wobei diese sich jedoch eher im unteren Preissegment aufhalten wird. Das „X79A-GD45 Plus“ bietet dem Käufer fünf PCIe-x16-Slots der dritten Generation (bei drei Grafikkarten wird der dritte Slots mit acht Lanes angesteuert, die zwei anderen mit 16 Lanes; die zwei übrigen PCIe-x16-Slots können auf jeweils eine Lane zurückgreifen) sowie einen kleineren PCIe-x1-Slot.

Wer viel Speicher einsetzen möchte, hat mit dem neusten MSI-Mainboard kein Problem: Gleich acht DDR3-Bänke stehen zur Verfügung, die maximal 128 Gigabyte fassen können. Laufwerke wie SSDs und klassische Festplatten können an zwei SATA-III- und vier SATA-II-Anschlüssen Platz finden.

MSI X79A-GD45 Plus

Auf der I/O-Blende des X79A-GD45 Plus sind zwei USB-3.0- sowie sechs USB-2.0-Anschlüsse montiert. Darüber hinaus ist ein 1.000-Mbit-Netzwerkcontroller, ein 5.1-Audio-, ein SPDIF- und ein optischer Ausgang vorhanden. Die CPU wird auf dem MSI X79A-GD45 Plus mittels einer Neun-Phasen-Stromversorgung betrieben. Die Platine ist mittlerweile bereits im deutschen Handel angekommen und wird ab 175 Euro von den ersten Händlern gelistet.