5/5 Acer Iconia W510 : Wenig Leistung über lange Zeit

, 92 Kommentare

Fazit

Schon in der Einleitung stellten wir fest: Die plattformbedingten Schwächen kann auch Acer nicht ausgleichen. Wie bei allen Atom-Tablets mit Windows 8 reicht die Leistung für die meisten x86-Programme nicht aus, von einem vollwertigen „Windows-8-Erlebnis“ kann also nicht die Rede sein. Letztlich wurde im Test erneut schnell klar, dass für nahezu alle Aufgaben, die mit dem Iconia W510 bewältigt werden können, auch ein Windows-RT-Tablet ausreicht – mit Abstrichen reicht auch Android- oder iOS-Hardware.

Acer Iconia W510
Acer Iconia W510

Deshalb stellt sich in erster Linie die Frage, was am Ende noch für das Acer-Tablet spricht – vor allem in Hinblick auf die direkte Konkurrenz. Hier ist vor allem das Tastatur-Dock zu nennen, wenn man einmal vom katastrophalen Touchpad absieht. Mit Laufzeiten, die je nach Belastung an die Marke von 20 Stunden heranreichen und einem guten Schreibkomfort bietet sich das Iconia W510, das derzeit für rund 600 Euro erhältlich ist, regelrecht als mobiler Begleiter an. Nicht nur ganze Arbeits- oder Studientage können damit problemlos überbrückt werden, auch für Langstreckenflüge reichen die Reserven. Zudem gefällt die Ausstattung mit gleich zwei USB-Ports, die die Einsatzmöglichkeiten deutlich erweitern. Dafür muss man im Gegenzug aber mit einer gerade noch guten Verarbeitung und einem in Summe nur durchschnittlichen Display Vorlieb nehmen.

Acer Iconia W510 im Test

Am Ende ist es deshalb nur wenig überraschend, dass das Iconia W510 nicht uneingeschränkt empfohlen werden kann. Denn die grundsätzlichen Probleme, die Acer zu gewissen Teilen nicht direkt verschuldet hat, sind zu schwerwiegend, als dass lange Akkulaufzeiten oder andere Pluspunkte diese aufwiegen könnten.

Acer Iconia W510
Produktgruppe Tablets, 25.02.2013
  • DisplayO
  • Leistung Produktiv
  • Leistung Unterhaltung
  • Laufzeit++
  • Verarbeitung+
  • sehr gute Laufzeiten
  • Tastatur mit gutem Schreibkomfort
  • zwei USB-Ports
  • Touchpad unbrauchbar
  • wenig homogene Display-Beleuchtung
  • leichte Schwächen bei der Verarbeitung
  • für viele x86-Anwendungen zu wenig Leistung

Ähnliche Tablets sind das Lenovo ThinkPad Tablet 2 (rund 600 Euro, ohne Tastatur) und Samsungs ATIV Smart PC (etwa 630 Euro, ohne Tastatur). Zu Preisen ab rund 700 Euro ist Acers Iconia W700 (Intel Core i3 und Tastatur) erhältlich.

Update 27.02.2013 11:16 Uhr

Wie Acer Deutschland uns nun mitteilte, waren weniger als zwei Prozent der ausgelieferten Iconia W510 von dem von uns beschriebenen Problem des defekten Touchpads betroffen. Geräte mit dem Problem werden von Acer getauscht und der Fehler wurde bereits im Dezember 2012 in der Produktion behoben, so dass aktuell ausgelieferte Geräte nicht mehr mit einem defekten Touchpad zu kämpfen haben sollten.

Preise und Verfügbarkeit

Das Iconia W510 seit Anfang November in Deutschland verfügbar. Zur Auswahl stehen dabei drei Konfigurationen, die sich in den Punkten Speicher und Tastatur-Dock unterscheiden: Die Varianten 27602G03iss mit 32 Gigabyte und Dock für etwa 500 Euro, 27602G06iss mit 64 Gigabyte und ohne Dock für 500 Euro sowie das hier getestete Modell 27602G06iss für knapp 600 Euro.

Zudem steht das Iconia W511 für etwa 700 Euro bereit. Dieses bietet neben 64 Gigabyte Speicher und dem Tastatur-Dock auch ein HSPA-taugliches Mobilfunkmodem.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.