14/22 Nvidia GeForce GTX Titan im Test : Schnellste Grafikkarte mit großem Namen

, 794 Kommentare

Kühlung & Lautstärke

Für die Last-Messungen kommen drei verschiedene Spiele zum Einsatz – Assassin's Creed 3 als Haupttest sowie Alan Wake und Battlefield 3 –, da je nach Engine die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen und wir somit dem Leser eine größere Bandbreite an Messwerten präsentieren können. Nach dreißig Minuten notieren wir die Lautstärke, wobei sämtliche Systemlüfter (CPU-Lüfter und Gehäuselüfter) angehalten werden. Die Messungen werden im Abstand von 30 cm zur Grafikkarte durchgeführt, wobei das Gehäuse geschlossen bleibt, um so ein realitätsnahes Szenario nachzustellen. Darüber hinaus bieten wir per Mikrofon aufgenommene Audiodateien zum Anhören an, die den Messwert besser einschätzen lassen.

Nvidia GeForce GTX Titan
Nvidia GeForce GTX Titan bei maximalem Boost
Nvidia GeForce GTX 680
Nvidia GeForce GTX 690
AMD Radeon HD 7970 GHz Edition
Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle - Windows:
    • Intel Core i7-3770K
      29,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      33,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      33,5
    • AMD Radeon HD 7950
      34,0
    • AMD Radeon HD 7870
      34,5
    • AMD Radeon HD 7770
      34,5
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      34,5
    • Nvidia GeForce GTX 680
      34,5
    • AMD Radeon HD 7970
      35,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      35,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan SLI
      35,5
    • AMD Radeon HD 7850
      37,5
    • Nvidia GeForce GTX 580
      38,0
    • AMD Radeon HD 6970
      38,5
    • AMD Radeon HD 7750
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 670
      39,0
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      40,0
  • Last - Assassin's Creed 3:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      41,0
    • AMD Radeon HD 7770
      45,0
    • AMD Radeon HD 7750
      47,0
    • AMD Radeon HD 7850
      48,5
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      48,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      50,5
    • Nvidia GeForce GTX Titan SLI
      51,0
    • AMD Radeon HD 7950
      51,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      53,0
    • AMD Radeon HD 7870
      54,0
    • AMD Radeon HD 6970
      54,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      54,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      54,5
    • Nvidia GeForce GTX 690
      55,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan (Max)
      55,0
    • AMD Radeon HD 7970
      59,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      62,0

Unter Windows kommt die Nvidia GeForce GTX Titan auf 34,5 Dezibel. Damit ist die Hardware genau so laut wie die GeForce GTX 680 und schneidet minimal schlechter als die AMD Radeon HD 7970 GHz Edition ab. Die Grafikkarte ist aus einem geschlossenen Gehäuse zwar heraus zu hören, stört beim ruhigen Arbeiten aber nicht.

Der Messwert von 48,5 Dezibel unter Last ist dann schon beeindruckend, denn damit ist der 3D-Beschleuniger bei Weitem leiser als sämtliche anderen High-End-Modelle. Die GeForce GTX 680 sowie die GeForce GTX 690 sind deutlich lauter und von der Radeon HD 7970 GHz Edition müssen wir gar nicht erst anfangen zu sprechen. Hörbar ist die GeForce GTX Titan damit zwar durchweg, doch auch in ruhigen Szenen stört der Lüfter zu keiner Zeit.

Beim manuell maximierten GPU-Boost wird die GeForce GTX Titan mit 55 Dezibel deutlich lauter, fällt aber auch dann nicht aus dem Rahmen. Damit ist die Karte genau so laut wie die GeForce GTX 680 sowie GeForce GTX 690 und immer noch klar leiser als die AMD-Konkurrenz. Der Geräuschpegel ist zwar hoch und in leisen Szenen etwas aufdringlich, aber gerade noch akzeptabel.

Um zu überprüfen, inwieweit die GeForce GTX Titan durch die Überwachung des Power Targets sowie die Temperatur gebremst wird, haben wir einen zusätzlichen Testdurchlauf mit dem maximal möglichen Power Target (106 Prozent) sowie mit der Maximaltemperatur (95 Grad Celsius) durchgeführt. Diese Werte haben wir als „GeForce GTX Titan (Max)“ in die Diagramme eingetragen.

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Temperatur auf der Kartenrückseite.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      27
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      29
    • AMD Radeon HD 7870
      30
    • Nvidia GeForce GTX 690
      30
    • AMD Radeon HD 7850
      32
    • Nvidia GeForce GTX Titan SLI
      33
    • AMD Radeon HD 7950
      35
    • AMD Radeon HD 7770
      35
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      36
    • Nvidia GeForce GTX 680
      36
    • Nvidia GeForce GTX 670
      36
    • AMD Radeon HD 7750
      38
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      39
    • AMD Radeon HD 7970
      39
    • AMD Radeon HD 6970
      39
    • Nvidia GeForce GTX 580
      43
  • Last (Assassin's Creed 3) - GPU:
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      68
    • AMD Radeon HD 7850
      72
    • AMD Radeon HD 7770
      75
    • AMD Radeon HD 7950
      76
    • AMD Radeon HD 7870
      77
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      78
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      81
    • AMD Radeon HD 7750
      82
    • Nvidia GeForce GTX 670
      82
    • Nvidia GeForce GTX Titan SLI
      83
    • Nvidia GeForce GTX 690
      85
    • Nvidia GeForce GTX 680
      85
    • AMD Radeon HD 7970
      86
    • Nvidia GeForce GTX 580
      87
    • Nvidia GeForce GTX Titan (Max)
      87
    • AMD Radeon HD 6970
      89
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      90
  • Last (Assassin's Creed 3) - Kartenrückseite:
    • AMD Radeon HD 7750
      61
    • AMD Radeon HD 7950
      64
    • AMD Radeon HD 7770
      64
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      64
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      66
    • AMD Radeon HD 7970
      68
    • AMD Radeon HD 7850
      69
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      70
    • AMD Radeon HD 6970
      72
    • Nvidia GeForce GTX 680
      74
    • Nvidia GeForce GTX 580
      74
    • AMD Radeon HD 7870
      77
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      77
    • Nvidia GeForce GTX Titan SLI
      79
    • Nvidia GeForce GTX 690
      80
    • Nvidia GeForce GTX 670
      83
    • Nvidia GeForce GTX Titan (Max)
      85

Im Windows-Betrieb bleibt die GeForce GTX Titan mit 29 Grad Celsius sehr kühl, womit es der 3D-Beschleuniger schafft, sich sehr weit vorne im Testfeld zu platzieren. Unter Last können wir der Grafikkarte dann 81 Grad Celsius attestieren, womit sich diese genau im Mittelfeld befindet. Auf der Kartenrückseite beträgt die Maximaltemperatur 77 Grad. Selbst an warmen Sommertagen sollte die Grafikkarte also nicht allzu sehr ins Schwitzen geraten.

Ein gutes Stück wärmer wird die Hardware beim höchstmöglichen Power Target. Dann attestieren wir der neusten Nvidia-Entwicklung eine GPU-Temperatur von 87 Grad Celsius und das PCB erhitzt sich auf denselben Wert – was immer noch ungefährlich ist.

Um zu überprüfen, inwieweit die GeForce GTX Titan durch die Überwachung des Power Targets sowie der Temperatur gebremst wird, haben wir einen zusätzlichen Testdurchlauf mit dem maximal möglichen Power Target (106 Prozent) sowie mit der Maximaltemperatur (95 Grad Celsius) durchgeführt. Diese Werte haben wir als „GeForce GTX Titan (Max)“ in die Diagramme eingetragen.

Weitere Messungen unter Last

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme