News : Android 4.x überholt erstmals „Gingerbread“

, 35 Kommentare

Android braucht im Gegensatz zu iOS deutlich länger, um nennenswerte Veränderungen in den Statistiken zu erreichen. Die neuesten Zahlen können aber als kleiner Meilenstein angesehen werden. Denn Android 4 und aufwärts kann erstmals die ehemals dominierende Version 2.3 „Gingerbread“ überholen.

Android 4.x nimmt demnach mit insgesamt 45,1 Prozent die neue Spitzenposition ein. Knapp dahinter folgt 2.3 „Gingerbread“ mit einem Anteil von 44,2 Prozent. Separat betrachtet sehen die Zahlen aber etwas schlechter aus. „Ice Cream Sandwich“ hatte im Januar mit 29,1 Prozent seinen Zenit erreicht und ist seitdem wieder am fallen – aktuell liegt das Betriebssystem bei 28,6 Prozent. Dass die Statistik trotzdem zugunsten von Android 4.x ausfällt, liegt an Version 4.1 „Jelly Bean“, die pro Monat um etwa drei Prozent zulegen kann. Auch bei preiswerten Telefonen und Tablets ist diese Version mittlerweile vorinstalliert. Android 4.2 kommt derzeit offiziell nur auf Nexus-Geräten zum Einsatz und spielt mit 1,6 Prozent eine untergeordnete Rolle. Mit Updates von Asus könnte sich das in Zukunft aber ändern. Das PadFone Infinity wird direkt mit Android 4.2 ausgeliefert und auch HTC plant das One nach Veröffentlichung auf diese Version zu aktualisieren.

Ältere Versionen von Android sind kaum noch von Bedeutung: Auf Android 2.2 „Froyo“ mit 7,6 Prozent folgen „Eclair“ und „Honeycomb“ mit 1,9 beziehungsweise 1,2 Prozent. Auf der im Mai stattfindenden Google I/O könnte eine neue Variante von Android – vermutlich 5.0 „Key Lime Pie“ – folgen, was für eine weitere Fragmentierung sorgen würde. Für die aktuelle Statistik wurden die Zugriffe auf Google Play in einem 14-tägigen Zeitraum bis zum 4. März ausgewertet.