News : DLC für „Dishonored“ setzt Geschichte fort

, 17 Kommentare

Obwohl Bethesda bereits vor dem Verkaufsstart des Überraschungshits „Dishonored: Die Maske des Zorns“ Erweiterungen der Geschichte ankündigte, erschienen bis dato lediglich Challenge-Maps. Im April folgt nun ein DLC, der die Handlung des Spiels fortsetzt.

„The Knife of Dunwall“ konzentriert sich jedoch nicht auf Corvo, den Helden des Hauptprogramms, sondern füllt Lücken der Story aus der Perspektive des Assassinen Daud, der ebenso wie Corvo übernatürliche Fähigkeiten besitzt. Beide Protagonisten spielen sich deshalb ähnlich. Allerdings werden die „Zauberkräfte“ für den DLC in neuen Variationen zusammengestellt und ergänzt, um für ein frisches Spielgefühl zu sorgen. Als Meister einer Assassinen-Gilde kann Daud beispielsweise im Kampf auf Untergebene zurückgreifen oder Betäubungspfeile und -minen benutzen.

Dishonored: The Knife of Dunwall

Neben dem bereits bekannten „Flooded District“, in dem sich das Versteck des Attentäters befindet, dürfen Spieler das „Rothwild Slaughterhouse“ erkunden und zudem Schlüsselszenen der eigentlichen Geschichte erleben – inklusive des Attentates auf die Kaiserin. Wie im Hauptpgramm werden Entscheidungen zudem Einfluss auf die Endsequenz haben, sodass Daud abhängig vom Spieler auf der Suche nach der mysteriösen Delilah die gewünschte Erlösung findet. Ihren Abschluss findet die Erzählung jedoch erst in einem weiteren DLC, „The Brigmore Witches“, welcher vermutlich ebenfalls in diesem Jahr erscheint.

„The Knife of Dunwall“ wird ab dem 16. April für die PlayStation 3, Xbox und den PC für 9,99 US-Dollar respektive Euro oder 800 Microsoft-Punkte erhältlich sein.