News : Erstes „Haswell“-Aufgebot für Server enthüllt

, 56 Kommentare

Zahlreiche Prozessormodelle auf Basis der neuen „Haswell“-Architektur, die Intel für den Konsumentenmarkt plant, sind sowohl im Desktop- als auch im Notebook-Segment längst bekannt. Erste „Haswell“-Ableger für Server wurden zwar auch bereits benannt, doch blieben ihre Spezifikationen weitgehend unklar.

Ein vertrauliches Intel-Dokument (PDF), das inzwischen nicht mehr direkt erreichbar ist, enthüllt die für Ein-Sockel-Systeme bestimmten Xeon E3-1200 v3, die in diesem Bereich die Nachfolge der „Ivy Bridge“-basierten Xeon E3-1200 v2 antreten sollen. Die neue Generation soll laut Intels Roadmap im zweiten Quartal dieses Jahres eingeführt werden und somit das „Haswell“-Debüt im Server-Sektor bilden. Die Xeon E3-1200 v3 erhalten als Teil der „Denlow“-Plattform mit dem Sockel LGA1150 den gleichen Untersatz wie die für Juni erwarteten Desktop-Pendants.

Xeon E3-1200 v3 auf Basis von „Haswell“ für den Sockel LGA1150
Modell Kerne /
Threads
CPU-Takt (Basis) max. Turbo
(alle Kerne / 1 Kern)
L3-Cache Grafik TDP
E3-1285 v3 4 / 8 3,6 GHz 3,8 GHz / 4,0 GHz 8 MB GT2 84 W
E3-1285L v3 4 / 8 3,1 GHz 3,5 GHz / 3,9 GHz 8 MB GT2 65 W
E3-1280 v3 4 / 8 3,6 GHz 3,8 GHz / 4,0 GHz 8 MB - 82 W
E3-1275 v3 4 / 8 3,5 GHz 3,7* GHz / 3,9* GHz 8 MB GT2 84 W
E3-1270 v3 4 / 8 3,5 GHz 3,7 GHz / 3,9 GHz 8 MB - 80 W
E3-1265L v3 4 / 8 2,5 GHz 3,1 GHz / 3,7 GHz 8 MB GT1 45 W
E3-1245 v3 4 / 8 3,4 GHz 3,6 GHz / 3,8 GHz 8 MB GT2 84 W
E3-1240 v3 4 / 8 3,4 GHz 3,6 GHz / 3,8 GHz 8 MB - 80 W
E3-1230 v3 4 / 8 3,3 GHz 3,5 GHz / 3,7 GHz 8 MB - 80 W
E3-1230L v3 2 / 4 1,8 GHz 2,3 GHz / 2,8 GHz 8 MB - 25 W
E3-1225 v3 4 / 4 3,2 GHz 3,4 GHz / 3,6 GHz 8 MB GT2 84 W
E3-1220 v3 4 / 4 3,1 GHz 3,3 GHz / 3,5 GHz 8 MB - 80 W
E3-1220L v3 2 / 4 1,6 GHz 1,9 GHz / 2,3 GHz 4 MB - 16 W
*hier enthielt das Dokument offensichtlich Fehler, es handelt sich um Schätzungen unsererseits

Hier zeigt sich die gegenüber der v2-Serie geänderte TDP-Klassifizierung: Normale Modelle liegen bei 80 bis 84 Watt TDP, die mit einem „L“ gekennzeichneten stromsparenden Versionen erhalten Werte von 16, 25, 45 und 65 Watt. Wie gewohnt bieten Modelle, deren Nummer auf „5“ endet eine integrierte Grafikeinheit; Modelle mit „0“ am Ende wiederum keine. Bekanntlich soll „Haswell“ mit drei Grafik-Ausbaustufen (GT1, GT2, GT3) erscheinen. Bei den Xeon E3-1200 v3 dominiert die zweite Leistungsstufe GT2, die voraussichtlich bei den Desktop-Pendants HD 4600 heißen wird. Der E3-1265L v3 bildet mit GT1 eine Ausnahme. Nach bisherigem Kenntnisstand wird das Spitzenmodell GT3 dem mobilen Sektor vorbehalten bleiben.

Ein weiteres Intel-Dokument (PDF) (mittlerweile ebenfalls nicht mehr erreichbar) nennt zudem einen konkreteren Veröffentlichungszeitraum für die Xeon E3-1200 v3. Diese sollen zwischen dem 27. Mai und dem 7. Juni erscheinen. Dies passt zu den Spekulationen um einen „Haswell“-Launch rund um die Anfang Juni beginnende IT-Messe Computex.

56 Kommentare
Themen:
  • Michael Günsch E-Mail
    … zeichnet auf ComputerBase für das Ressort Massenspeicher rund um SSDs und HDDs verantwortlich.