Google Chromebook Pixel nur eingeschränkt mobilfunktauglich

Patrick Bellmer
28 Kommentare

Für volle Funktionalität ist Googles Chrome OS auf eine Internet-Anbindung angewiesen – ein Umstand, auf den das Unternehmen von Anfang an hingewiesen hat und der auch auf die Chromebooks zutrifft. Ausgerechnet beim Aushängeschild Chromebook Pixel ist die Mobilfunkanbindung aber nur eingeschränkt vorhanden.

[Anzeige: Opera ist dein persönlicher Browser mit kostenlosem VPN, Messenger und Crypto-Wallet – für Smartphone und PC. Jetzt Opera herunterladen!]

Denn die Variante mit Mobilfunkmodem, die in den USA für 1.449 US-Dollar angeboten wird, kann ausschließlich in LTE-Netzen eingesetzt werden. Gegenüber dem US-amerikanischen Portal ZDNet bestätigte Google diese Einschränkung, die zwar in den Produkteigenschaften genannt, aber vermutlich von einigen Interessenten übersehen wird. Dort wird unter der Rubrik Netzwerk ein „Built-in LTE Modem + GPS“ geführt, von 2- oder 3G-Unterstützung ist keine Rede.

Google Chromebook Pixel

Ähnlich sieht es auf der deutschen Produktseite aus. Auch hier wird lediglich ein LTE-Modem mit GPS-Empfänger genannt, langsamere Verbindungen via EDGE oder HSPA sind den Daten zufolge nicht möglich. Bislang fehlen zudem Angaben zu den unterstützten LTE-Frequenzen. Allerdings wurde das Chromebook Pixel bislang noch nicht für den hiesigen Markt angekündigt, im Google-Online-Shop ist lediglich von „Wird noch nicht verkauft.“ die Rede. Aufgrund der eingedeutschten Seite ist ein Start aber sehr wahrscheinlich.