News : Google gibt Chrome 26 frei

, 58 Kommentare

Google gibt die Veröffentlichung seines Browsers Chrome in Version 26.0.1410.43 für Windows, Mac, Linux und Chrome OS bekannt. Neben elf geschlossenen Sicherheitslücken, von denen zwei als „kritisch“ eingestuft waren, stellt eine cloud-basierte Rechtschreibprüfung die herausragendste Neuerung bei Chrome 26 dar.

Die Rechtschreibprüfung, die vorerst nur für die englische Sprache auf Windows, Linux und Chrome OS angeboten wird, kann Texte und Eingaben in Formularen auf Rechtschreibung und Grammatik überprüfen, indem sie an einen Google-Server geschickt werden. Hierbei kommt die gleiche Prüfung zum Einsatz, die auch versucht, Rechtschreibfehler im Eingabefeld der Google-Suche zu korrigieren. Darüber hinaus synchronisiert Chrome nun auch Begriffe, die der Anwender in sein persönliches Wörterbuch eingetragen hat und stellt sie auf allen verwendeten Plattformen zur Verfügung. Die erweiterte Rechtschreibprüfung soll in den nächsten Wochen allen Anwendern zur Verfügung stehen, eine Version für Mac OS ist ebenfalls in Arbeit.

Weitere Neuerungen sind die Verwendung eines asynchronen DNS-Resolvers für Mac OS und Linux sowie die Unterstützung von Desktop-Shortcuts für mehrere Anwenderprofile.

Von den insgesamt elf geschlossenen Sicherheitslücken war bei zweien die Möglichkeit der Einschleusung von Schadcode und dessen Ausführung zumindest in der Sandbox gegeben. Zwei sogenannte „use after free“-Lücken wurden ebenfalls geschlossen. Eine dieser Anfälligkeiten konnte nicht mehr von Web-Audio genutzten Speicher ebenfalls für die Ausführung von Schadcode anfällig machen. Die zweite dieser Lücken befand sich im API der Lesezeichen-Erweiterung. Eine Anfälligkeit bei der HTTP-Authentifizierung für Brute-Force-Angriffe wurde ebenfalls geschlossen.

Downloads

  • Google Chrome

    3,6 Sterne

    Schneller Browser mit starker Integration des Google-Accounts und ausgereiften Entwickler-Tools.

    • Version 55.0.2883 Deutsch