News : Google Now soll für Apple iOS erscheinen

, 12 Kommentare

Mit Android 4.1 Jelly Bean (ComputerBase-Bericht) hat der Suchmaschinenbetreiber Google Now eingeführt. Bis dato wird der Dienst jedoch nur auf Android-Geräten angeboten, was sich einem Werbevideo zufolge, welches laut Engadget kurzzeitig auf dem YouTube-Kanal vom Google zugänglich war, jedoch demnächst ändern könnte.

Denn neben der bereits spekulierten Integration des Dienstes in den Google-Chrome-Browser könnte Google Now dem nun erschienenen Video nach, mit dem der persönliche Assistent für das Apple iPhone und iPad beworben wird, auch für iOS-Geräte als Teil der bereits erhältlichen Google-Search-App veröffentlicht werden. Somit könnten sich auch Nutzer von Apples mobilen Geräten auf sie zugeschnittene Informationen zur richtigen Zeit anzeigen lassen. Dazu gehört beispielsweise die Wegbeschreibung zu Arbeit mit aktueller Verkehrslage oder der momentane Spielstand eines Sportereignisses des vom Anwender bevorzugten Vereins.

Google Now für iOS

Dafür greift Google Now bei Android-Geräten auf die kontextbezogenen Daten des jeweiligen Gerätes zu, wobei aktuelle Standorte, der Verlauf und die Uhrzeit verarbeitet werden, um die zuvor genannte Verkehrslage auf dem Weg zur Arbeit ermitteln zu können. Des Weiteren erhält der Google-Now-Anwender beispielsweise automatisch Nachrichten zum Wetter, den nächsten Termin und dessen Standort-Details sowie zur Abfahrtszeit des nächsten Zuges. Die nützlichen Informationen werden bei Google Now über Karten – sogenannte Snippets – dargestellt, die im Laufe des Tages passend zur aktuellen Lage eingeblendet werden.

Ob es sich bei dem genannten Video zu Google Now für iOS um eine Fälschung, einen verworfenen Plan oder doch tatsächlich um ein Original handelt, bleibt abzuwarten. Da das Unternehmen aber selten auf nur einer Plattform unterwegs ist, wäre diese Entscheidung durchaus plausibel. Zudem ist anzumerken, dass die Stimme, die im aktuellen Video zum Einsatz kommt, bereits aus früheren Google-Now-Ankündigungen bekannt ist. Bisher hat sich Google zu einer entsprechenden iOS-Version des Dienstes jedoch noch nicht geäußert.