News : Googles Notiz- und Todo-Dienst namens „Keep“ gesichtet

, 44 Kommentare

Der Frühlingsbeginn ist für Google meist Anlass sich von einigen seiner weniger profitablen Dienste zu trennen, wobei dieses Mal die Wahl unter anderem auf den bei vielen Nutzern beliebten Google Reader fiel. Im Hintergrund arbeitet der Suchmaschinenbetreiber allerdings bereits an vielen neuen Diensten.

Einer dieser neuen Dienste könnte das bereits seit Längerem spekulierte Google „Keep“ sein, welches Android Police nun kurzzeitig testen und einige Screenshots anfertigen konnte – bevor der Suchmaschinenbetreiber den kurzzeitig unter der Adresse https://drive.google.com/keep erreichbaren Dienst daraufhin wieder vom Netz genommen hat.

Dabei wirkt die Benutzeroberfläche von „Keep“ den vorliegenden Bildern nach sehr reduziert, bezüglich der Funktionen und Bedienung orientiert sich „Keep“ augenscheinlich an einfachen ToDo-Anwendungen wie etwa Evernote oder Wunderlist. Der Nutzer kann verschiedene Listen anlegen und diesen einzelne Aufgaben hinzufügen, welche auch mit Bildern illustriert und mit farblichen Markierungen versehen werden können.

Auszug aus Google Keep
Auszug aus Google Keep
Auszug aus Google Keep
Auszug aus Google Keep (Bild: androidpolice.com)

Probleme gibt es laut Android Police noch mit der Anzeige der eingefügten Bilddateien. Diese werden derzeit unabhängig von der Auflösung Bildschirm-füllend angezeigt, was in gewissen Fällen in einer unschönen, stark verpixelten Darstellung resultiert. Abseits dessen wird die für Google-Anwendungen obligatorische Suchleiste zum Durchsuchen der eigenen Einträge zur Verfügung stehen.

Ebenfalls erreichbar war die mobile Webseite des Dienstes, wobei es auch eine native Google-„Keep“-Applikation für Android-Geräte geben wird. Dies berichtet der Google+-Nutzer 1E100, welcher vor dem aktuellen Bericht in Quellcodes von anderen Google-Produkten recherchierte und unter anderem das Logo von „Keep“ in Form eines gelben Notizzettels mit einer Glühbirne in der Mitte ausfindig machen konnte.

Angebliches Logo von Google Keep
Angebliches Logo von Google Keep (Bild: plus.google.com)
Auszug aus Google Keep
Auszug aus Google Keep (Bild: androidpolice.com)
Mobile Ansicht von Google Keep
Mobile Ansicht von Google Keep (Bild: androidpolice.com)

Eingebettet dürfte „Keep“ den nun vorliegenden Informationen nach in Google Drive sein; jenem Online-Speicher, der immer mehr zur Zentrale für die Daten der Google-Nutzer wird. Wann Google den Dienst der Öffentlichkeit vorstellen und zugänglich machen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt. Möglich wäre eine Präsentation auf der im Mai 2013 stattfindenden Google-I/O-Entwicklerkonferenz.

Update 20.03.2013 23:20 Uhr  Forum »

Mittlerweile hat Google den Dienst „Keep“ offiziell vorgestellt. Die Android-App ist ab sofort über den Play Store erhältlich, über den Webbrowser können Google-Account-Besitzer den Dienst unter drive.google.com/keep/ nutzen.

Testnotiz in Googles Dienst "Keep"
Testnotiz in Googles Dienst "Keep"