News : Lenovo bringt 30-Zoll-Profi-Display ThinkVision LT3053p

, 63 Kommentare

Langsam nimmt die Zahl der großformatigen Computerbildschirme, die eine hohe Auflösung mit LED-Hintergrundbeleuchtung und einem erweiterten Farbraum vereinen, zu. Im Bereich der 30-Zöller kündigt sich nun ein Neuling aus dem Hause Lenovo an. In puncto Ausstattung und Preis schickt er sich als Konkurrent des Dell U3014 an.

Mit 30-Zoll-AH-IPS-Panel, 2.560 × 1.600 Bildpunkten, einer Farbtiefe von 10 Bit pro Farbkanal (1,07 Mrd. Farben) sowie einer 99-prozentigen Abdeckung des Adobe-RGB-Spektrums zieht der Lenovo ThinkVision LT3053p zumindest auf dem Papier in diesen Disziplinen mit dem besagten Dell-Pendant gleich, vermutlich kommt sogar das gleiche Panel zum Einsatz. Angaben zur Lookuptabelle macht Lenovo keine, stellt aber eine Hardware-Farbkalibrierung mittels optionalem Colorimeters in Aussicht. Genau wie Dell sieht Lenovo professionelle Bereiche, in denen es auf präzise Farbwiedergabe (auch abseits von sRGB) ankommt, als Einsatzgebiet. Passend fällt auch der Preis aus: Lenovo veranschlagt im hauseigenen Shop 1.599 US-Dollarder Dell UltraSharp U3014 wurde seinerzeit mit 1.499 US-Dollar angekündigt. Das voraussichtliche Lieferdatum des Lenovo-Neulings ist der 11. April 2013, womit zumindest in den USA die Markteinführung kurz bevorsteht. Doch auch hierzulande zeigen sich erste Händlerlistungen: Im Preisvergleich wird der Lenovo ThinkVision LT3053p seit wenigen Tagen ab 1.300 Euro aufwärts gelistet; ein konkreter Liefertermin wird hier jedoch nicht genannt.

Lenovo ThinkVision LT3053p
Lenovo ThinkVision LT3053p (Bild: Lenovo)

Während die meisten Leistungswerte des Displays auf dem Niveau des designierten Gegenspielers von Dell liegen, zeigen sich auch Unterschiede. So bietet Lenovo einen Switch für per USB angeschlossene Tastatur und Maus, mit welchem sich somit zwei PCs bedienen lassen. Der Fünfach-USB-Hub bietet dabei einen USB-3.0-Port mit Ladefunktion (Battery Charge 1.2), zwei weitere USB-3.0-Ports sowie zwei USB-2.0-Anschlüsse. Der Standfuß erlaubt neben Neigung, Drehung und Höhenverstellung des Displays auch den Pivot-Modus. Zudem gehört eine Haube gegen seitlichen Lichteinfall, wie man sie von vielen Profigeräten kennt, zum Lieferumfang.

Bezüglich der Leistungsaufnahme gibt sich das Lenovo-Modell offenbar etwas hungriger als der U3014 von Dell. Während die Produktseite lediglich von 88 Watt spricht, nennt das Handbuch (PDF) eine maximale Leistungsaufnahme von 130 Watt. Ersterer Wert dürfte somit die Angabe zum typischen Betrieb darstellen, die aber oftmals im Praxiseinsatz unterboten wird. Als Videoeingänge stehen DVI-D, HDMI, DisplayPort und VGA zur Verfügung. Der HDMI-Anschluss ist dabei zum MHL-Standard für Mobilgeräte kompatibel. Schließlich unterstützt der Bildschirm auch das In-Reihe-Schalten mehrerer Monitore als sogenannte Daisy Chain.

Lenovo ThinkVision LT3053p
LCD-Panel AH-IPS
Backlight LED
Diagonale 30 Zoll (75,62 cm)
Auflösung 2.560 × 1.600 (60 Hz)
Seitenverhältnis 16:10
Farbtiefe 1,07 Mrd. Farben (10 Bit pro Kanal)
Kontrast (statisch) 1.000:1
Helligkeit 350 cd/m²
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 6 ms
Videoeingänge VGA, DVI-D, HDMI (1.4, MHL), DisplayPort (1.2)
Standfuß höhenverstellbar, neigbar, drehbar, Pivot
Leistungsaufnahme Betrieb: 88 W (130 W max.), Standby/Off: < 1,2 W
Sonstiges Switch für Tastatur & Maus (USB), 5-Fach-USB-Hub (1 × USB 3.0 (Battery Charge 1.2), 2 × USB 3.0, 2 × USB 2.0), DaisyChain-Unterstützung