News : Mindestanforderungen an ein Firefox OS Smartphone

, 20 Kommentare

Genau wie Google bei Android hat auch die Mozilla Foundation jetzt Mindestanforderungen die Hard- und Softwareausstattung betreffend festgelegt, die berechtigt, auf Geräten das Logo Powered by Firefox OS zu führen. Mozilla hat bei der Hardware klare Mindestvoraussetzungen, bei der Software ist man offener als die Konkurrenz.

Ein Hersteller, der sein Smartphone von Mozilla für Firefox OS zertifizieren lassen möchte, muss, was die Hardware angeht, mindestens einen 800MHz Prozessor, 256 Megabyte Hauptspeicher und lediglich ein QVGA-Display aufbieten. Für westliche Verhältnisse von der Spezifikation her eher uninteressant, könnten solche günstig angebotenen Smartphones mit Firefox OS in den angedachten Schwellenländern für viele Menschen deren erster Kontakt mit der mobilen Welt werden. Darüber hinaus werden aber Firmen wie LG oder Sony, die ebenfalls bereits Interesse an Firefox OS angemeldet und ihre eigenen Märkte im Visier haben, die geforderten Spezifikationen in ihren geplanten Geräten vermutlich um Einiges übertreffen.

Bei der Softwareausstattung müssen mindestens die mobile Version des Firefox-Browsers und der Firefox Marketplace vorinstalliert sein. Allerdings ermutigt Mozilla ausdrücklich Entwickler und Mobilfunkanbieter, zusätzliche App-Stores einzubinden, selbst wenn sie abweichende Bezahlmodelle voraussetzen. So können Mobilfunkanbieter, die Geräte mit Firefox OS vertreiben wollen, im Rahmen ihres Branding zusätzlich ihren eigenen App-Store integrieren und einen Schnitt der Verkäufe selbst mitnehmen.

Mozilla Branding
Mozilla Branding

Sind im nächsten Jahr erst einmal Geräte mit Firefox OS auf dem Markt, wird sich zeigen, inwieweit Firefox OS als Marke durch den Bekanntheitsgrad des Firefox-Browsers profitiert und ob das ausreicht, um Vermarkter davon abzuhalten, Geräte mit dem freien Betriebssystem, aber ohne Zertifizierung – und damit ohne Aufdruck – absetzen zu können. Offen ist auch noch die Frage, ob Mozilla, so wie Google mit Nexus auch ein lediglich mit dem eigenen Branding versehenes Gerät anbieten wird.