11/12 Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost im Test : Die eigenen Ziele nicht ganz erreicht

, 82 Kommentare

Sondertest

Wie hoch taktet der Turbo?

GPU-Boost ist ein entscheidender Bestandteil der Kepler-Architektur, ohne den die GeForce GTX 650 Ti Boost nicht die gezeigte Leistung erbringen könnte. Jedoch können die erreichten Taktraten des Turbos von Karte zu Karte variieren und die maximale Frequenz hängt auch von der Umgebungstemperatur im Gehäuse ab – nicht zu vergessen natürlich die Anwendung selbst.

Wir haben uns deshalb genauer angeschaut, mit wie viel Megahertz die GeForce GTX 650 Ti Boost in den Testspielen arbeitet. Wir haben die Grafikkarte in jedem Titel fünf Minuten lang „aufgewärmt“, sodass die Rechenkerne auf Temperatur kommen und der Turbo so greift, wie er es in der Praxis auch täte.

Spiel Base-Clock Boost-Clock „unser“ Takt +10% Power
Alan Wake 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Anno 2070 980 MHz 1.033 MHz 1.084-1.097 MHz 1.097 MHz
Assassin's Creed 3 980 MHz 1.033 MHz 1.058-1.071 MHz 1.097 MHz
Battlefield 3 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Crysis 2 980 MHz 1.033 MHz 1.058-1.071 MHz 1.097 MHz
Crysis 3 980 MHz 1.033 MHz 1.006-1.045 MHz 1.097 MHz
Dirt Showdown 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Far Cry 3 980 MHz 1.033 MHz 1.071-1.097 MHz 1.097 MHz
Hitman: Absolution 980 MHz 1.033 MHz 1.084-1.097 MHz 1.097 MHz
Max Payne 3 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
MoH: Warfighter 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Metro 2033 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Planetside 2 980 MHz 1.033 MHz 1.019-1.045 MHz 1.097 MHz
Project Cars 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Risen 2 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Skyrim 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
The Witcher 2 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz
Tomb Raider 980 MHz 1.033 MHz 1.097 MHz 1.097 MHz

Nvidia hat das Power Target bei der GeForce GTX 650 Ti Boost offensichtlich so gewählt, dass die Grafikkarte in den meisten Spielen die vollen 1.097 MHz der GK106-GPU nutzen kann. Höhere Frequenzen bekommt man nicht zu Gesicht, nur bei Temperaturen von weniger als 70 Grad Celsius arbeitet der 3D-Beschleuniger mit 1.110 MHz – die aber nach kurzer Zeit in jedem Spiel überschritten werden.

In einigen Titeln taktet die GPU-Boost-Funktion den Rechenkern herunter. Sowohl in Anno 2070 als auch in Hitman: Absolution schwankt die Frequenz zwischen 1.084 bis 1.097 MHz. Ähnliches gilt für Far Cry 3, das 1.071 MHz mit 1.097 MHz abwechselt.

Größere Unterschiede gibt es dann in Assassin's Creed 3, Crysis 2 und Far Cry 3, die mit 1.058 MHz bis 1.071 MHz arbeiten. Noch anspruchsvoller sind nur zwei Titel: Planetside 2 lässt die Grafikkarte mit 1.019 MHz bis 1.045 MHz laufen, Crysis 3 gar nur noch mit 1.006 MHz bis 1.045 MHz. Das sind auch die einzigen Spiele, die unterhalb des durchschnittlichen Turbo-Taktes der GeForce GTX 650 Ti Boost fallen, der mit 1.033 MHz angegeben ist.

Wer dagegen die vollen 1.097 MHz in allen Spielen nutzen möchte, der kann das Power Target auf die maximalen 110 Prozent erhöhen. Zumindest agieren unsere Testspiele inklusive Crysis 3 dann durchweg mit dem höchsten Takt.

Auf der nächsten Seite: Preis-Leistungs-Verhältnis