News : Steam-Spielkonsole Xi3 „Piston“ ab 900 US-Dollar bestellbar

, 231 Kommentare

Bereits auf der CES 2013 stellte die Firma Xi3 den Mini-PC namens „Piston“ vor, welcher seitdem wegen der genannten Optimierung für die Big-Picture-Oberfläche zunächst inoffiziell als „Steam Box“ gehandelt wurde. Wie mittlerweile von Valve verlautet wurde, ist dem jedoch nicht der Fall.

Einen Preis respektive ein Datum für den Marktstart der dennoch mit Steam Big Picture kompatiblen Konsole hatte Xi3 im Rahmen der CES noch nicht bekannt gegeben, dies hat sich nun geändert. Denn ab sofort ist es für US-amerikanische Nutzer möglich, einen solchen „Piston“-PC für rund 899 US-Dollar (ohne Steuern) vorzubestellen, die Auslieferung soll dann laut Herstellerangaben rechtzeitig zur „2013 Holiday Season“ – also etwa um Thanksgiving Ende November – erfolgen. Interessenten, die erst nach dem 17. März bestellen, müssen dann mindestens 999,99 US-Dollar bezahlen.

Piston

Zu den Spezifikationen des Xi3 „Piston“ äußert sich das Unternehmen allerdings weiterhin nur spärlich. Als Prozessor kommt eine 3,2 Gigahertz schnelle AMD-APU des Typs R464 mit vier CPU-Kernen zum Einsatz, welche von einem acht Gigabyte großen Arbeitsspeicher unterstützt wird. Dabei könnte es sich um die Mobil-APU A10-4600M mit integrierter Radeon HD 7660G handeln, welche die beschriebenen 3,2 Gigahertz allerdings nur im Turbo-Modus vorweisen kann – der Basistakt beläuft sich auf 2,3 Gigahertz.

Präziser äußert sich die Xi3 Corporation zur Bestückung bezüglich des Massenspeichers, sodass eine SSD mit 128 Gigabyte zur Verfügung steht. Gegen 340 US-Dollar Aufpreis erhält der Kunde die doppelte Menge an Flash-Speicher – 512 Gigabyte Speicherplatz schlagen mit zusätzlichen 750 US-Dollar zu Buche.

Die Hardware des „Piston“ soll letzten Berichten zufolge eng mit dem X7A-System verwandt sein, welches neben den bereits genannten Spezifikationen beispielsweise auch drei DisplayPorts, vier mal eSATAp- 3.0, jeweils vier USB-3.0- respektive USB-2.0-Ports, Gigabit-Ethernet sowie einen Audio-Eingang und zwei Audio-Ausgänge bietet. Wann und zu welchem Preis interessierte Nutzer das neue System auch außerhalb der Vereinigten Staaten bestellen können, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.

Update 11.03.2013 15:44 Uhr  Forum »

Ein von Xi3 veröffentlichtes Video bestätigt die bisher spärlichen Details zu eingesetzten Hardware. So kommt in der Konsole laut Hersteller eine mit 3,2 GHz taktende AMD Trinity-APU zum Einsatz, die Grafikeinheit entstamme der Radeon-HD-7000-Serie und verfügt über 384 Shader.

Xi3 Piston Spielkonsole „Steam Box“

Ein Blick auf die bisher verfügbaren Trinity-APUs für den Desktop-Sektor zeigt allerdings, dass es die Kombination aus 3,2 GHz Turbotakt auf der CPU und 384 Shadern bei der GPU nicht gibt. Dafür hält AMDs Trinity-Aufgebot für den Notebook-Sektor die entsprechende APU bereit: Die A10-4600M, eine 2-Modul-APU mit 2,3 GHz Basis- und 3,2 GHz Turbo-Takt sowie 685 MHz GPU-Takt auf 384 Shadern. Die Vermutung vom Vortag hätte sich damit bestätigt.

AMD "Trinity" A10-4600M
AMD "Trinity" A10-4600M

Damit liegt die Leistung der Konsole bei der CPU deutlich unter dem von uns getesteten A8-5500 und bei der GPU mindestens zehn Prozent unter dem von uns getesteten A10-5700; und damit weit unter dem zum Preis von 900 US-Dollar erwarteten Leistungsniveau.

Update 12.03.2013 11:34 Uhr  Forum »

Gegenüber Eurogamer.net hat sich Valve in Bezug auf die Xi3 „Piston“ distanziert gezeigt. Das Unternehmen habe im vergangenen Jahr zwar gemeinsame Untersuchungen vor dem Hintergrund einer „Steam Box“ mit Xi3 unternommen, sei aktuell aber nicht mehr in die Entwicklung involviert. Dies dürfte erklären, warum weder auf der Xi3-Webseite noch im gestern veröffentlichten Trailer „Valve“ oder „Steam“ genannt werden.

Lediglich auf YouTube gibt Xi3 in der Beschreibung zum Trailer eine Unterstützung der „Piston“ durch Valve an; eine Aussage, die zumindest aktuell nicht mehr zutreffend zu sein scheint.

Xi3 spricht von Unterstützung durch Valve
Xi3 spricht von Unterstützung durch Valve