5/6 Streacom FC8 Evo im Test : Kleines Passivgehäuse aus Alu für HTPCs

, 138 Kommentare

Testbetrieb und Messungen

Verwendetes Testsystem
CPU Intel Core i5-661
Mainboard Zotac H55ITX-C-E
Arbeitsspeicher Corsair Dominator DDR3-1600 (2GB)
CPU-Kühler Passiv, Streacom FC8 Evo
Datenträger Samsung SpinPoint F3 (1.000 GB) / Corsair Nova V32 (32 GB)
Netzteil Streacom ST-NANO150
Zotac H55ITX-C-E mit Intel Core i5-661
Zotac H55ITX-C-E mit Intel Core i5-661
Streacom ST-NANO150
Streacom ST-NANO150
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Samsung SpinPoint F3 und Corsair Nova V32
Corsair Dominator DDR3-1600
Corsair Dominator DDR3-1600

Testverfahren:
Unsere Gehäusetests werden immer nach dem gleichen Prinzip durchgeführt. Detaillierte Informationen stehen in einem ComputerBase-Bericht zur Verfügung. Auf diese Art und Weise ist eine Vergleichsmöglichkeit aller Testberichte im Bereich von ATX- und µATX-Gehäusen gegeben. Lediglich die Temperaturen der ATX- und µATX-Mainboards sind zu unterschiedlich, um sie miteinander zu vergleichen.

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • Streacom FC08 EVO:
    • CPU
      72
    • Mainboard
      40
    • Festplatte
      36

Das Streacom FC8 Evo ermöglicht laut Herstellerangaben die passive Kühlung einer CPU mit einer maximalen thermischen Verlustleistung (TDP) von 95 Watt. Unser Testprozessor verfügt über eine TDP von 87 Watt und erreicht im Test eine Kern-Temperatur von 72 °C. Wir haben die Reserven des passiven Mini-ITX-Gehäuses somit nahezu ausgereizt. Auch wenn die Auslastung, die Prime95 erzeugt, im Alltag eines HTPCs nicht erreicht wird, sollte die CPU somit in keinem Fall mehr als 95 Watt TDP aufweisen. Ein Heruntertakten des Prozessors oder Ausschalten des Systems konnten wir während unserer Tests nicht feststellen, viel Spielraum bietet das Kühlsystem des FC8 Evo jedoch nicht. Eine zusätzliche Grafikkarte würde das Chassis beispielsweise weiter aufheizen, was die CPU-Temperatur weiter steigen lassen würde.

Unter der Berücksichtigung der Kühlungsart fällt die Mainboard- und die Festplattentemperatur mit 40 °C beziehungsweise 36 °C zufriedenstellend aus. Die Entkopplung des 3,5"-Datenträgers gelingt anständig, wenn auch nicht perfekt. Wer das Betriebsgeräusch komplett unterdrücken möchte, sollte entweder auf eine HDD verzichten oder es mit einer langsamer drehenden Festplatte versuchen. Während des Testlaufs werden die Lamellen außerdem angenehm warm, aber nicht heiß.

Ewige Liste Systemtemperaturen

Auf der nächsten Seite: Fazit