2/10 Enermax Triathlor FC 550 Watt : Mittelklasse mit High-End-Ansatz

, 80 Kommentare

Lieferumfang

Auf der Verpackung des Triathlor FC werden die wichtigsten technischen Daten sowie die Anschlüsse aufgeführt, eine Übersicht über die Kabellängen fehlt.

Verpackung
Verpackung
geöffnete Verpackung
geöffnete Verpackung

Der Lieferumfang fällt durchschnittlich aus: Neben dem Netzteil und den dazugehörigen modularen Kabeln in einer schwarzen Stofftasche finden auch das Netzkabel, vier Schrauben, das Handbuch, zwei Enermax-Klett-Kabelbinder sowie ein Produktflyer den Weg in den Karton. Ein paar Kunststoffkabelbinder wären eine gern gesehene Ergänzung.

Lieferumfang
Lieferumfang

Technische Eckpunkte

  • 80Plus-Bronze-Zertifizierung
  • teil-modulares Kabelmanagement mit Flachbandkabeln
  • 120-mm-Lüfter mit Twister-Lager
  • 140 Millimeter Einbautiefe

Das 550-Watt-Modell des Triathlor FC liefert selbstverständlich 550 Watt echte Dauerleistung. Bis zu 540 Watt davon, also gut 98 Prozent der Nennleistung, sind bei Bedarf auf der +12-Volt-Schiene abrufbar, das Netzteil eignet sich daher auch perfekt für moderne Systeme. Auf den Minor Rails (3,3- und 5-Volt-Leitung) sind bis zu 120 Watt Belastung zulässig. Enermax setzt auf ein Dual-Rail-Layout, d.h. die gesamte 12-Volt-Leistung wird auf zwei getrennt gesicherte Schienen verteilt. Durch diese Aufteilung ist es möglich, geringere Auslösewerte für den Überstromschutz (OCP) festzulegen, wodurch diese Schutzschaltung etwas wirksamer wird. Die zu Grunde liegende Zuordnung der Kabel zur 12-Volt-Rail ist direkt auf dem Netzteil dokumentiert, so dass Fehlauslösungen des Überstromschutzes durch suboptimale Verkabelung vermieden werden können, in dem beide Schienen belastet werden.

Datenblatt
Datenblatt

Enermax stattet das Triathlor FC mit allen notwendigen Schutzschaltungen aus:

  • UVP (Unterspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen unter einen gewissen Toleranzwert fallen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • OVP (Überspannungsschutz): Falls die Spannungen auf den einzelnen Leitungen über einen gewissen Toleranzwert steigen, schaltet sich das Netzteil automatisch ab.
  • SCP (Kurzschlusssicherung): Im Falle eines Kurzschlusses verhindert diese Sicherung eine Beschädigung der Kernkomponenten des Netzteils und der einzelnen Systemkomponenten.
  • OPP (Überlastschutz): Wenn das System „überdimensioniert“ ist, also mehr Leistung vom Netzteil beansprucht wird als es leisten kann, wird diese Sicherung ausgelöst.
  • OCP (Überstromschutz): Sollte die Last auf den einzelnen Leitungen höher sein als zulässig, schaltet das Netzteil automatisch ab.

Als Ergänzung zum Pflichtprogramm fügt der Hersteller noch OTP, d.h. einen Überhitzungsschutz, hinzu. Überhitzt das Netzteil, schaltet es sich ab, um eine Beschädigung des Netzteils und der Umgebung zu vermeiden. Das Schutzschaltungspaket ist daher vollständig.

Der von Enermax zusätzlich angegebene Schutz gegen unvorhergesehene Stromstöße ist hingegen nur eine Form der kreativen Vermarktung der eigentlich eher selbstverständlichen Bauteile passiver Überspannungsschutz (MOV) und Einschaltstrombegrenzer (Heißleiter).

Garantie

Enermax gewährt auf alle Triathlor-Netzteile drei Jahre Garantie. Die Abwicklung ist im Fall der Fälle auch direkt über die deutsche Tochtergesellschaft möglich. Durch die Adresse im Inland fallen im Vergleich zum Auslandsversand geringere Kosten an, zudem sind die Postlaufzeiten geringer.

Auf der nächsten Seite: Äußeres