Fractal Design Tesla R2 500W im Test: Auftakt ohne bleibenden Eindruck

 7/10
Philip Pfab
46 Kommentare

Spannungsregulation

Wir verzichten an dieser Stelle auf eine grafische Darstellung der Spannungsregulation der Schienen mit +5Vsb und -12 Volt. Diese Schienen werden im Verhältnis zu den anderen Schienen nur minimal belastet. Wir prüfen daher nur, ob die Messwerte innerhalb des jeweils erlaubten Bereichs gemäß ATX-Norm liegen. Bei den 3,3-, 5- und 12-Volt-Schienen bilden wir hingegen präzise Werte ab.

Spannungsregulation +12 Volt
11,011,411,812,212,613,0Volt 10%20%50%100%Crossload - max. 12VCrossload - max. Minor
Spannungsregulation +5 Volt
4,504,704,905,105,305,50Volt 10%20%50%100%Crossload - max. 12VCrossload - max. Minor
Spannungsregulation +3,3 Volt
3,003,103,203,303,403,50Volt 10%20%50%100%Crossload - max. 12VCrossload - max. Minor

Alle gemessenen Spannungswerte liegen jederzeit im zulässigen Bereich. Die 12-Volt- und die 5-Volt-Schiene werden sogar sehr gut geregelt, bei der 3,3-Volt-Leitung sorgen rund drei Prozent maximale Abweichung für ein gutes Ergebnis. Auch unsere anspruchsvollen Crossload-Szenarien bringen diesen Probanden nicht ansatzweise aus der Ruhe. Bei der Spannungsregulation erlaubt sich Fractal Design beim Tesla keine Schwächen und glänzt mit guten bis sehr guten Werten.