2/6 Func MS-3 Spielermaus im Test : Tradition verpflichtet

, 85 Kommentare

Func MS-3 im Detail

Die Func-Produkte finden ihren Weg zum Endkunden in ansprechend sowie angemessen gestalteten Retail-Kartonagen. Die MS-3-Spielermaus wird dabei von einer gedruckten Produktanleitung sowie einer CD mit der Func-Konfigurationssoftware, jeweils in englischer Sprache verfasst, begleitet. Letztere dient der Feinjustierung der Mausparameter, der Tastenbelegung oder der Profilverwaltung unter Windows. Grundsätzlich arbeitet die MS-3 jedoch auch via Plug-n-Play ohne separaten Treiber.

Stilvolle Retail-Verpackungen von Maus und Pad
Stilvolle Retail-Verpackungen von Maus und Pad
Lieferumfang mit Software-CD
Lieferumfang mit Software-CD
Textil ummantelte USB-Verkabelung von zwei Metern Länge
Textil ummantelte USB-Verkabelung von zwei Metern Länge

Die Func MS-3 besitzt eine bemerkenswert ausgeprägte Ergonomie exklusiv für die rechte Hand. Während die meisten ernstzunehmenden Spielermäuse dieser Tage auf ein möglichst geringes Gewicht in Kombination mit einer schmalen, griffigen Gestalt setzen, die sich flexibel handhaben lässt, vertrauen die Kalifornier auf größtmögliche Unterstützung und Positionsvorgabe für die aufgelegte Hand. Damit will Func potentiellen Ermüdungserscheinungen bei intensiver, ausdauernder Nutzung trotz des üppiges Mausgewichtes von etwa 125 Gramm vorbeugen. Als Nebenerscheinung bedingt die MS-3 für eine bequeme Handflächen-Haltung mindestens mittelgroße Hände.

Charakteristisch für die MS-3 sind die akribisch ausgearbeiteten Ablagen für den Ring- und den kleinen Finger sowie für den Daumen. Dadurch entwickelt das Func-Pionierwerk eine enorme Breite von maximal gut zehn Zentimetern. Die flache Handauflage mit relativ gestreckten Fingern bedingt dabei nicht nur eine Handgelenk-lastige Mausführung, sondern schränkt zwangsläufig auch die Griffigkeit zum Anheben und Umsetzen der homogen ausbalancierten Maus ein, wodurch die Agilität der MS-3 für Low-Sense-Spieler spürbar eingeschränkt wird.

Tropfenförmige Gestalt der Func MS-3 in der Aufsicht
Tropfenförmige Gestalt der Func MS-3 in der Aufsicht
Neben der rechten Maustaste sitzt eine weitere Zusatztaste
Neben der rechten Maustaste sitzt eine weitere Zusatztaste
2-Wege-Mausrad mit dezenter Rasterung
2-Wege-Mausrad mit dezenter Rasterung

Das Tastenangebot der Func MS-3 ist ausgesprochen unkonventionell und üppig. Insbesondere die Daumenregion rückt hierbei mit vier Elementen stark in den Fokus. Neben den beiden obligatorischen Navigationstasten, die gut fühlbar über der Daumenablage positioniert sind und mit einem angenehm direkten Widerstand aufwarten, installiert Func mit der serienmäßig als „Instant Aim“ definierten, beleuchteten Taste im Bereich der Daumenkuppe sowie der zum Schutz vor ungewollten Auslösungen enorm schwergängigen Zusatztaste unterhalb des aufliegenden Daumenendgelenkes zwei weitere Elemente. Ersteres ermöglicht bei der Betätigung im Sinne der Instant-Aim-Funktion eine unmittelbare cpi-Veränderung auf einen voreingestellten Wert, wodurch entsprechend exaktes Zielen bei hohen cpi-Grund- und niedrigen Aim-cpi-Einstellungen versprochen wird.

Die beiden der Oberschale entspringenden Haupttasten besitzen hochwertige Omron-Mechaniken und warten mit einem moderat knackigen, akustisch leicht gedämpften Auslösecharakter auf. Die Tasten sitzen sicher und ohne Spiel in ihren Ruhepositionen und lassen sich mit angenehmer Rückmeldung auslösen.

Für das Umschalten zwischen den drei mausintern abgelegten Profilen befindet sich in der Grundkonfiguration eine entsprechende Taste am oberen Rand der rechten Haupttaste. Diese kann bequem vom Mittel- oder Ringfinger erreicht werden und löst deutlich schwergängiger aus als das nebenstehende Hauptelement. Zur Wahl der cpi-Stufe (für jedes Profil lassen sich deren drei definieren) sind darüber hinaus die zwei dumpfen Taster hinter dem Mausrad vorgesehen.

Beim Mausrad selber vertraut Func auf ein konventionelles 2-Wege-Modell mit griffiger Gummierung, relativ weichem aber klar spürbarem Raster und leisem Scrolllauf. Die Walze sitzt stramm und mittig in ihrer Aufhängung und lässt sich weder kippen noch neigen. Zur Auslösung als mittlere Maustaste ist eine ausgesprochen hohe Kraft aufzubringen.

Die MS-3 besitzt eine enorme Chassis-Breite
Die MS-3 besitzt eine enorme Chassis-Breite
Der Daumen wird mit vier Tasten in den Fokus gerückt
Der Daumen wird mit vier Tasten in den Fokus gerückt
Seitenansicht mit ausgeprägten Fingerablagen
Seitenansicht mit ausgeprägten Fingerablagen

Aus haptischer Sicht bietet die MS-3 wenig Abwechslung. Nahezu die gesamte Kunststoff-Oberschale ist von einer seidig-schmeichelnden Gummierung überzogen, die ein ausgesprochen angenehmes Hautgefühl generiert und den Schweißfluss der aufliegenden Hand mildert. Unterbrochen wird diese oberflächliche Einheit vornehmlich durch die Tastenelemente, welche sich durch ihren glatten Kunststoff sowohl im Material als auch im Relief prominent hervorheben. Darüber hinaus dominieren sehr weiche, runde Formen und Übergänge die Gestalt der MS-3.

Qualitativ vermittelt das in China gefertigte Func-Werk einen dem Preis entsprechend gefälligen Charakter. Insbesondere die Passgenauigkeit der Einzelteile, die gleichmäßigen Spaltmaße und die exakt eingestellten Mechaniken wissen zu überzeugen. Abstriche muss unser Testexemplar beim Mausrad verkraften. Der hier umlaufende Leuchtstreifen ist einseitig leider nicht gleichmäßig dick ausgestaltet, was bei schnelleren Scrollvorgängen auffällt. Abseits dieses optischen Makels gibt es von unserer Seite aus kein Anlass zur Kritik.

Die MS-3 besitzt drei beleuchtete Zonen. Mausrad und Aim-Button sind kreisrund illuminiert und können in ihrer Leuchtfarbe profilgebunden unabhängig voneinander an den persönlichen Geschmack angepasst werden. Darüber hinaus informiert eine Status-LED-Leiste oberhalb der hinteren Navigationstaste sowohl über die aktuell gewählte cpi-Stufe (orangefarbene LEDs) als auch über das gewählte Profil (LEDs leuchten weiß bei Profilwechsel).

Seitliche LED-Statusleiste informiert über aktuelle Profilwahl
Seitliche LED-Statusleiste informiert über aktuelle Profilwahl
Schwungvolle Rückansicht der Func-Maus
Schwungvolle Rückansicht der Func-Maus
Unterseite der MS-3 mit vier Gleitfüßen
Unterseite der MS-3 mit vier Gleitfüßen

Die Unterseite der MS-3 wird von den vier großflächigen Gleitfüßen geprägt, welche nur wenig erhaben sind und mit abgeflachten Kanten aufwarten, sodass es auch auf textilen Mauspads nicht zum störenden Kratzen kommt. Die vermittelten Gleiteigenschaften sind ordentlich, wenngleich die Agilität der MS-3 etwas unter ihrem hohen Gewicht und der üppigen Größe leidet.

Deutlich zum Zentrum versetzt befindet sich die Öffnung für die Laser-Abtastung der MS-3. Func verbaut hier mit dem ADNS 9500 nicht das aktuelle Flaggschiff des Spezialisten Avago. Offenbar hat man sich früh in der laut Hersteller etwa eineinhalb jährigen Entwicklungsphase der MS-3 auf diesen Sensor festgelegt, schließlich ist der ADNS 9800 bereits seit einigen Monaten verfügbar. Derart ausgestattet, liefert die MS-3 eine zuverlässige Untergrunderfassung auf Hartplastik und Textil, hat jedoch naturgemäß leichte Schwierigkeiten auf transparenten Oberflächen wie unbeschichtetem Glas. Die Abtastung erfolgt im Bereich zwischen 90 und 5.670 cpi und kann wahlweise in 90-cpi-Schritten achsenabhängig angepasst werden.

Auf der nächsten Seite: Func MS-3 Software