News : Ubuntu 13.04 Beta1 freigegeben

, 39 Kommentare

Canonical hat nach der Veröffentlichung von Ubuntu 12.10 die Modalitäten für Ubuntu-Releases verändert. Nach dem neuen Entwicklungsmodell fallen bisherigen Alpha- und Beta-Versionen bis auf eine finale Beta-Version weg und werden durch tägliche Testversionen ersetzt. Die direkten Ubuntu-Derivate gehen allerdings eigene Wege.

So wurde jetzt eine erste Beta-Version der Ableger Kubuntu, Edubuntu, Lubuntu, UbuntuKylin, Ubuntu Cloud, Ubuntu Studio und Xubuntu freigegeben.

Kubuntu erscheint mit dem 3.8.0-12.21-Ubuntu-Kernel KDE SC 4.10.1 und bringt die Paketverwaltung Muon Suite und den Browser Rekonq mit. Außerdem wird mit dem Programm Homerun eine Fullscreen-Alternative zum herkömmlichen KDE-Menü Kickoff angeboten. Neu ist auch die Unterstützung des MTP-Protokolls zum einfachen Zugriff auf Musikplayer, Kameras und Smartphones. Als Musikplayer neu in den Repositorien ist Tomahawk, der das Tauschen von Musik mit Freunden per IM integriert. Das Screen Management wurde verbessert und erlaubt nun einfacheres Hinzufügen von Monitoren und deren Einbindung. Mit Oxygen Sans findet standardmäßig eine neuer Font Verwendung. Die Entwickler bitten Nutzer mit entsprechender Hardware überdies, die neu implementierte Option für UEFI Secure Boot zu testen. Die freie Java-Implementation OpenJDK ist in Version 7u15 mit dabei.

Xubuntu setzt noch auf Xfce 4.10, die Veröffentlichung von Xfce 4.12 kommt wahrscheinlich etwas zu spät für das finale Release im April. Ansonsten enthält Xubuntu nur wenig Neues: Gnumeric und GIMP wurden wieder in den Software-Bestand aufgenommen, der Mediaplayer Parole ist in Version 0.5 vertreten und der Dateimanager Thunar erhielt einige Fehlerbereinigungen.

Die Bildungs-Distribution Edubuntu und das auf dem LXDE-Desktop aufsetzende Lubuntu haben zwar Beta-Images vorgestellt, sind aber derzeit noch in der Schwebe, da weder der Paketbestand noch die Eigenschaften bisher definitiv festgelegt sind.

Ubuntu für Musik- und Videoproduktion verbirgt sich hinter Ubuntu Studio. Die Produktiv-Suite, die auf Xfce 4.10 basiert, erhielt einen neuen Kernel mit niedriger Latenz auf der Basis des Kernel 3.8 und einige neue Pakete. Im Audiobereich kamen Supercollider, Faust und lmms, bei der Videobearbeitung Kdenlive und Recordmydesktop hinzu. Darüber hinaus wurden Theme und Menü erneuert.

Ubuntu Server Cloud erhielt hauptsächlich eine durchgreifende Änderung. Wurde bisher beim Booten festgelegt, wie groß die Images werden dürfen, so kann dies der Anwender jetzt zur Laufzeit noch ändern und die Größe, die das Root-Dateisystem einnimmt, an veränderte Bedürfnisse anpassen. Ermöglicht wird dies durch partx, das es erlaubt, auch bereits eingebundene Partitionen in der Größe zu verändern. Die Funktion ist abschaltbar, sodass das alte Verhalten wiederhergestellt werden kann.

Neu im Reigen der Ubuntu-Derivate ist UbuntuKylin, eine speziell auf chinesische Gegebenheiten zugeschnittene Alternative. UbuntuKylin wird mit Ubuntu 13.04 Raring Ringtail im April in den normalen Veröffentlichungszyklus von Canonical übernommen und soll es chinesischen Nutzern erleichtern, gleich nach der Installation eine Oberfläche mit den gewohnten Suchmaschinen und weiteren Voreinstellungen wie einer angepassten Input-Methode namens fcitx vorzufinden. Ein chinesischer Kalender, lokale Wetterdienste und Musikangebote runden das neueste Mitglied der Ubuntu-Familie ab

Ubuntu 13.04 Beta1

Die Notizen zur Veröffentlichung weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Abbilder dieser ersten Beta-Version nicht für produktives Arbeiten geeignet sind und dass sich außerdem Eigenschaften bis zur Veröffentlichung im April noch ändern können. An dieser Beta nicht beteiligt war Ubuntu mit Unity-Desktop und die ebenfalls neue Variante Ubuntu Gnome. Die erste und einzige Beta-Version dieser beiden Varianten erscheint, zusammen mit der finalen Beta der anderen Derivate nicht, wie geplant, am 28. März, sondern erst am 4. April. Die finale Veröffentlichung aller Ubuntu-Varianten für die Version 13.04 Raring Ringtail erfolgt am 25. April.

Downloads

  • Kubuntu

    4,2 Sterne

    Diese Linux-Distribution ist eine Ubuntu-Variante mit der Arbeitsumgebung KDE.

    • Version 16.10 „Yakkety Yak“ Deutsch
    • Version 16.04.1 LTS „Xenial Xerus“ Deutsch