News : Weitere 29-Zoll-Monitore im 21:9-Format strömen auf den Markt

, 140 Kommentare

Flüssigkristallbildschirme werden offenbar nicht nur immer dünner, sondern in letzter Zeit auch immer breiter. Das längst im Bereich der Computer-Monitore etablierte 16:9-Format erhält mehr und mehr Gesellschaft von Modellen mit einem Seitenverhältnis von 21:9. Nach Dell und LG folgen Philips, NEC und AOC mit solchen Displays.

Allen gemein ist dabei das besagte Seitenverhältnis bei einer Auflösung von 2.560 × 1.080 Bildpunkten sowie eine sichtbare Bilddiagonale von 29 Zoll respektive 73,7 Zentimetern. Die Auflösung entspricht in der Höhe zwar dem verbreiteten „Full-HD-Format“, bietet in der Breite jedoch ganze 640 Pixel mehr. Profitieren sollen davon vor allem Multimedia-Inhalte wie Filme und Spiele, die das „ultra-breite“ Format besitzen beziehungsweise unterstützen, aber auch beim produktiven Einsatz, beispielsweise mit mehreren Fenstern, soll es Vorteile bieten.

Dell und LG machten mit den Modellen U2913WM und 29EA93 den Anfang, aber auch Asus (MX299Q) und Philips haben entsprechende Pendants bereits angekündigt.

Philips 298X4QJAB
Philips 298X4QJAB

Der Philips 298X4QJAB ist nun in unserem Preisvergleich aufgetaucht, was ein Indiz für die bevorstehende Markteinführung ist. Diverse Händler listen den Monitor ab 510 Euro, Alternate nennt als voraussichtliches Lieferdatum lediglich „März“. Wie die Modelle von Dell und LG soll auch der 298X4QJAB (Datenblatt (PDF)) über ein AH-IPS-Panel verfügen, das bekanntlich von LG gefertigt wird. Wenig überraschend liegen die Angaben zu Helligkeit, Kontrast und Blickwinkeln auf gleichem Niveau. Als Anschlüsse werden DVI, DisplayPort und zweimal HDMI sowie vier USB-3.0-Buchsen genannt. Philips verbaut außerdem Stereolautsprecher in dem futuristisch und mit einem schmalen Rahmen gestalteten Gehäuse, verzichtet dabei aber auf ergonomische Funktionen wie eine Höhenverstellung. Das Unternehmen hat allerdings die eher für den produktiven Einsatz bestimmte Variante 298P4QJEB in Aussicht gestellt, die über einen vielseitig verstellbaren Standfuß verfügt.

NEC MultiSync EA294WMi
NEC MultiSync EA294WMi (Bild: alternate.de)

Von den im Preisvergleich genannten Daten ausgehend, kommt auch beim NEC MultiSync EA294WMi das gleiche Panel zum Einsatz, auch wenn dort lediglich von „IPS“ die Rede ist. Die Angaben werden von einem offiziellen NEC-Dokument (PDF) bestätigt. Vom oben beschriebenen Philips-Modell unterscheidet sich der Neuling vor allem im Bereich der Schnittstellen und des Standfußes. DVI und VGA sind zweifach vertreten, HDMI (mit MHL-Unterstützung) und DisplayPort hingegen einzeln. Das Display ist zudem in Höhe und Neigung verstellbar, drehbar und bietet eine Pivot-Funktion. Preislich liegt der in Schwarz und Weiß angebotene NEC MultiSync EA294WMi mit aktuell rund 620 Euro allerdings ein ganzes Stück oberhalb der Konkurrenz. Beim Liefertermin herrscht ebenfalls Unklarheit, obgleich Alternate erneut von „März“ spricht.

AOC q2963Pm

Mit einem ungewöhnlichen Standfuß kommt der AOC q2963Pm daher. Das Datenblatt (PDF) verrät nicht, welche Panel-Technologie zum Einsatz kommt, abgesehen von der geringeren Helligkeit deutet jedoch alles auf ein mit der Konkurrenz vergleichbares IPS-Panel hin. Das Design des eigentlichen Displays erinnert ein wenig an das des besagten Philips-Geräts. Mit dem Standfuß setzt sich AOC wiederum deutlich vom Gewohnten ab, im Gegenzug bietet dieser jedoch weder Höhenverstellung, Drehbarkeit noch Pivot. Auch bei den Anschlüssen bietet AOC weniger: Lediglich DVI, HDMI und VGA sind einfach vertreten. Dafür punktet der AOC q2963Pm mit dem aktuell günstigsten Preis unter den 29-Zöllern im 21:9-Format: Ab rund 420 Euro wird er gelistet. Die Angaben zur Lieferzeit schwanken momentan zwischen „unbestimmt“ und „1-2 Wochen“.

Philips 298X4QJAB NEC MultiSync EA294WMi AOC q2963Pm
Diagonale 29 Zoll
Auflösung 2.560 × 1.080
Seitenverhältnis 21:9
LCD-Panel AH-IPS IPS keine Angabe
Kontrast (statisch) 1.000:1
Helligkeit 300 cd/m² 250 cd/m²
Blickwinkel (horizontal/vertikal) 178°/178°
Reaktionszeit 5 ms (Grau-zu-Grau)
Videoeingänge DVI, 2× HDMI, DisplayPort 2× DVI, HDMI (MHL), DisplayPort, 2× VGA DVI, HDMI, VGA
Standfuß neigbar höhenverstellbar, neigbar, drehbar, Rotation neigbar
Asus MX299Q
Asus MX299Q

Vom eingangs erwähnten Asus MX299Q fehlt im Handel hingegen noch jede Spur, im Rahmen der CES hatte der Hersteller von einer Verfügbarkeit im zweiten Quartal 2013 und einer Preisempfehlung von 599 US-Dollar gesprochen.