5/7 Zalman FX100 Passiv-CPU-Kühler im Test : Lüfterlos, riesengroß

, 64 Kommentare

Kühlleistungsvergleich

Semipassiv

Die Paradedisziplin des Zalman FX100 ist natürlich das semipassive Einsatzfeld, wobei der Kühler nur auf Grundlage des durch die Gehäusebelüftung generierten Luftstromes arbeitet. Unser Testprozessor auf Sandy-Bridge-Basis (TDP 95 Watt) wird dabei, die Standardspannung von 1,2 Volt um etwa 0,05 Volt minimal abgesenkt, sogar um 200 MHz übertaktet. Die drei 120-mm-Gehäuselüfter arbeiten je nach Modus mit 500 respektive 800 U/min.

In dieser Umgebung wird der FX100 vor keine unlösbaren Probleme gestellt. Er kühlt unsere Test-CPU sicher auf unbedenkliche Temperaturen ab, kann bei sinkender Luftzirkulation sogar neue Referenzwerte erzielen und dabei Kühlerriesen wie den Scythe Orochi hinter sich lassen. Der Abstand zu den besten Doppel-Turm-Kühlern (ohne Lüfter betrieben) wie dem Phanteks PH-TC14PE ist jedoch nur marginal, wodurch die Argumente für einen Spezialisten wie den FX100 unter objektiven Gesichtpunkten möglicherweise schwinden.

Insgesamt raten wir davon ab, das System vollständig passiv ohne Gehäuseentlüftung zu betreiben. Auch wenn thermisch effiziente Komponenten wie der Hauptprozessor bei dauerhaft hohen Temperaturen nur selten Probleme bereiten, avancieren periphere Elektronikbauteile in Sockelnähe, wie etwa die Spannungswandler, schnell zum thermischen Nadelöhr, was sowohl die Stabilität des Systems als auch seine Langlebigkeit erheblich beeinträchtigen kann.

Kühler im Semipassivbetrieb
Angaben in °C
  • Gehäuselüfter: 800 U/min:
    • Scythe Orochi
      64,8
    • Phanteks PH-TC14PE
      65,8
    • Zalman FX100
      66,3
    • Noctua NH-D14
      67,7
    • Scythe Mine 2
      67,7
    • Thermalright Silver-Arrow SB-E
      67,8
    • be quiet! Dark Rock Pro 2
      68,5
    • Thermalright HR-02 Macho
      69,2
    • Alpenföhn K2
      71,8
    • Corsair H80
      75,2
    • Zero Infinity Freeflow+
      75,6
    • Scythe Ashura
      76,4
    • Prolimatech Super Mega
      78,3
    • Antec H2O 920
      78,3
    • Cooler Master TPC 800
      78,3
    • Antec H2O 620
      82,4
    • Alpenföhn Matterhorn Pure
      83,6
  • Gehäuselüfter: 500 U/min:
    • Zalman FX100
      77,7
    • Phanteks PH-TC14PE
      78,2
    • Scythe Orochi
      81,8
    • Thermalright Silver-Arrow SB-E
      82,2
    • Noctua NH-D14
      82,3
    • Scythe Mine 2
      83,6
    • be quiet! Dark Rock Pro 2
      83,7
    • Thermalright HR-02 Macho
      85,9
    • Alpenföhn K2
      86,3
    • Zero Infinity Freeflow+
      87,5
    • Cooler Master TPC 800
      95,2
    • Antec H2O 920
      95,4
    • Scythe Ashura
      95,5
    • Corsair H80
      95,7
    • Prolimatech Super Mega
      95,7

Dargestellt sind die arithmetischen Mittel der Durchschnittstemperaturen der vier Prozessorkerne im fünfzehnminütigen Auslastungsintervall nach erreichtem Maximaltemperatur-Plateau.

Auf der nächsten Seite: Mit Lüfter