News : AMD demonstriert Hybrid-Tablets mit „Temash“

, 68 Kommentare

Der Chipentwickler AMD hat ein neues Video veröffentlicht, in welchem erneut zwei Referenzmodelle von Hybrid-Tablets mit der neuen 28-nm-APU „Temash“ zu sehen sind. Dabei wird auch die im Vorfeld angekündigte „Turbo Dock“-Technik beschrieben.

Die beiden Tablets mit Tastaturdock hatte der Hersteller im Rahmen des Mobile World Congress 2013 vorgeführt. Bei dem zuerst im Video gezeigten Modell handelt es sich um ein von Compal gefertigtes Referenzdesign. Compal Electronics ist hinter Quanta Computer der zweitgrößte Auftragsfertiger für Notebooks und stellt Geräte beispielsweise für Acer, Dell, HP und Lenovo her. Im Inneren des Tablets arbeitet laut AMD eine „Temash“-APU der A6-Serie mit vier Kernen – bekanntlich soll „Temash“ bis zu vier „Jaguar“-Kerne mit einem Grafikchip auf Basis der GCN-Architektur kombinieren.

Veranschaulicht wird anhand Microsofts HTML5-Benchmark Fish Bowl was sich hinter „Turbo Dock“ verbirgt: Dabei wird die APU im angedockten Zustand des Tablets mit höheren Frequenzen betrieben, sodass eine höhere Leistung zur Verfügung steht und dementsprechend mehr Fische im Benchmark dargestellt werden können. Eine zusätzliche aktive Belüftung im Tastaturteil sorgt für die nötige Kühlung des Tablets. Im Gegenzug erlauben geringere Frequenzen im reinen Tablet-Betrieb eine längere Akkulaufzeit bei entsprechend verringerter Leistung. Nähere Details zu AMDs „Turbo Dock“ haben wir an anderer Stelle beschrieben.

AMD demonstriert Tablets mit „Temash“ und „Turbo Dock“

Das zweite Hybrid-Tablet mit Tastaturdock ist ein kompakteres Referenzdesign vom taiwanischen ODM Wistron. Dem ein oder anderen dürfte dieses bekannt vorkommen, hatte AMD doch bereits auf der CES im Januar das Spiel „DiRT Showdown“ in Full-HD-Auflösung auf dem mit einer „Temash“-APU ausgestatteten Gerät präsentiert. Im neuen Video ist hingegen das Rollenspiel „Torchlight 2“ in 1080p zu sehen. Da es sich bei „Torchlight 2“ nicht um einen DirectX-11-Titel handelt, ist der Slogan „Full HD DirectX 11 Gaming“ natürlich hier Fehl am Platz. Dennoch werden die APUs auch DirectX 11 unterstützen. Die veranschaulichte Spieleleistung ist für ein Tablet erstaunlich gut, wie auch der Vergleich mit einem Konkurrenzprodukt auf Basis eines Intel Atom Z2760 aufzeigen soll. Die Verfügbarkeit von „Temash“ wird für Juni erwartet.

Im Abspann des Videos wird bestätigt, dass bei beiden Tablets die „Temash“-APU A6-1450 mit integrierter Radeon HD 8250 zum Einsatz kam, was Berichte über einen beim Wistron-Tablet verwendeten „Kabini“-Chip widerlegt.