News : Apples Gewinn bricht um über 2 Milliarden US-Dollar ein

, 37 Kommentare

Wenn Apples Quartalszahlen anstehen, hält der nachbörsliche Handel kurzzeitig inne. Dann trifft der Hype der Medienlandschaft auf die sehr hohen Erwartungen der Analysten und am Ende wird nur eines erwartet: neue Rekorde. Zumindest die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen.

Die Börsianer hatten vorab mit einem Umsatz von 42,59 Milliarden US-Dollar und einem Gewinn von 10,07 US-Dollar pro Aktie gerechnet. Heraus kam bei Apple für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2013 ein Umsatz von 43,603 Milliarden US-Dollar und ein Gewinn von 9,547 Milliarden US-Dollar (10,09 US-Dollar pro Aktie). Damit wurden die Erwartungen der Analysten übertroffen, jedoch muss gegenüber dem Vorjahr bei einem soliden Umsatzplus ein deutlicher Gewinnrückgang verzeichnet werden. Denn im Vorjahr standen 39,186 Milliarden US-Dollar Umsatz sowie 11,622 Milliarden US-Dollar (12,30 US-Dollar pro Aktie) Gewinn in den Büchern.

Das iPad sowie die iPhones sorgten mit 19,5 und 37,4 Millionen verkauften Einheiten (Vorjahr 11,8 Mio. und 35,1 Mio.) für die Umsatzsteigerung. Parallel zu 27 Prozent geringeren Verkäufen bei den iPods (5,63 Mio. nach 7,67 Mio. zuvor) verkauften sich erneut die Macs schwach: Apple spricht von 3,95 Millionen Einheiten, was einen minimalen Rückgang (-2 %) gegenüber dem gleichen Dreimonatszeitraum des Vorjahres bedeutet.

Für das aktuelle Quartal erwartet Apple Umsätze von 33,5 bis 35,5 Milliarden US-Dollar. Traditionell setzt Apple diese Erwartungen immer sehr niedrig an, Börsianer und Analysten gehen von rund 39,5 Milliarden US-Dollar aus.

An der Wall Street ging die Aktie nachbörslich um gut fünf Prozent nach oben. Die Erwartungen übertroffen, eine Erhöhung der Dividende um 15 Prozent auf 3,05 US-Dollar pro Aktie in Aussicht sowie ein erweitertes Aktienrückkaufpaket, das um 50 Milliarden aufgestockt wird, sorgten für gute Stimmung. Bis Ende 2015 will Apple so 100 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre auszahlen.