News : Negativrekord: Weltweite PC-Verkäufe fallen um 14 Prozent

, 228 Kommentare

Laut Marktforschungsinstitut IDC hat der weltweite PC-Markt im 1. Quartal 2013 den stärksten Rückgang seit Start der Aufzeichnung im Jahre 1994 erlebt. Gegenüber dem Vorjahr ging der Absatz mit klassischen PCs um knapp 14 Prozent zurück. Das vergangene Quartal markiert damit das 4. Quartal mit negativer Entwicklung in Folge.

IDC sieht drei Hauptgründe für die nochmals deutlich negativer als erwartet verlaufende Entwicklung der weltweiten Absatzzahlen. So gehen die Marktforscher mittlerweile davon aus, dass der Start von Windows 8 nicht nur die erwarteten positiven Impulse nicht setzen konnte, sondern den Markt vorerst sogar verlangsamt hat. Ursachen seien die tiefgreifenden Veränderungen im Betriebssystem und dessen Bedienung selbst, die für viele Konsumenten neuen Formfaktoren und die durch den vermehrten Einsatz von Touch-Bildschirmen gestiegenen Preise der Endgeräte.

Der Start von Windows 8 habe, so IDC weiter, viele der bereits getroffenen PC-Hersteller zusätzlich verunsichert, wichtige strategische Weichenstellungen stehen weiterhin aus. Insbesondere mit welchen Mitteln klassische PC-Hersteller der Flutwelle an mobilen Endgeräten begegnen wollen, dem laut IDC dritten Grund für die „erschreckend“ schlechten Zahlen, scheint weiterhin offen zu sein.

Hersteller Auslieferungen 1. Quartal 2013 Auslieferungen 1. Quartal 2012 Marktanteil 1. Quartal 2013 Marktanteil 1. Quartal 2012 Delta Auslieferungen
HP 11,997 Mio. 15,726 Mio. 15,7 % 17,7 % -23,7 %
Lenovo 11,700 Mio. 11,705 Mio. 15,3 % 13,2 % 0,0 %
Dell 9,010 Mio. 10,110 Mio. 11,8 % 11,4 % -10,9 %
Acer Group 6,150 Mio. 8,952 Mio. 8,1 % 10,1 % -31,3 %
Asus 4,363 Mio. 5,401 Mio. 5,7 % 6,1 % -19,2 %
Sonstige 33,075 Mio. 36,739 Mio. 43,4 % 41,5 % -10,0 %
Gesamt 76,294 Mio. 88,635 Mio. 100,0 % 100,0 % -13,9 %

Update 11.04.2013 09:53 Uhr  Forum »

Auch das Marktforschungsinstitut Gartner hat für das 1. Quartal 2013 einen signifikanten Rückgang der Absatzzahlen ausgewiesen. Mit 11,2 Prozent fällt der Rückgang zwar niedriger aber ebenfalls zweistellig aus. In der Konsequenz sei der PC-Absatz in absoluten Zahlen auf das Niveau des 2. Quartals des Jahres 2009 zurückgefallen.

Laut Gartner zeichnet sich die Privatnachfrage und nicht die Nachfrage von Unternehmen nach neuen Rechnern für den Abwärtstrend verantwortlich. Der professionelle Markt zeige hingegen weiterhin Aufwärtsbewegungen.