4/8 AMD Temash & Kabini im Test : Jaguar für Tablet und Notebook

, 367 Kommentare

Modelle

AMDs „Jaguar“-Architektur betritt den Markt in Form von zwei Designs, die intern eigentlich identisch sind. Dies zeigt bereits der Blick auf die beiden folgenden Tabellen:

„Temash“-APUs für Notebooks und Tablets
Modell Kerne CPU-Takt /
mit Turbo
L2 Grafik Shader GPU-Takt /
mit Turbo
Speicher TDP
A6-1450 4 1,0 / 1,4 GHz 2 MB HD 8250 128 300 / 400 MHz DDR3L-1066 8 W
A4-1250 2 1,0 / – GHz 1 MB HD 8210 128 300 / – MHz DDR3L-1333 9 W
A4-1200 2 1,0 / – GHz 1 MB HD 8180 128 225 / – MHz DDR3L-1066 3,9 W
„Kabini“-APUs für Notebooks
Modell Kerne CPU-Takt /
mit Turbo
L2 Grafik Shader GPU-Takt /
mit Turbo
Speicher TDP
A6-5200 4 2,0 / – GHz 2 MB HD 8400 128 600 / – MHz DDR3L-1600 25 W
A4-5000 4 1,5 / – GHz 2 MB HD 8330 128 500 / – MHz DDR3L-1600 15 W
E2-3000 2 1,65 / – GHz 1 MB HD 8280 128 450 / – MHz DDR3L-1600 15 W
E1-2500 2 1,4 / – GHz 1 MB HD 8240 128 400 / – MHz DDR3L-1333 15 W
E1-2100 2 1,0 / – GHz 1 MB HD 8210 128 300 / – MHz DDR3L-1333 9 W

Der A4-1250 aus dem Segment der „Temash“ und der E1-2100 aus der „Kabini“-Serie sind komplett identisch und könnten deshalb durchaus in gleichen Geräten anzutreffen sein. Acer verbaut beispielsweise bereits „Temash“-APUs in kleinen Notebooks, in denen primär „Kabini“ eingesetzt werden sollte.

Aufgrund ihrer Leistung besonders interessant, sind die besten Modelle der jeweiligen Serie. AMD bündelt beim Flaggschiff der „Temash“ vier „Jaguar“-Kerne mit einer 128 Shader fassenden Grafikeinheit bei einer TDP von lediglich 8 Watt. Diese TDP wird unter anderem dadurch realisiert, dass man die Grafik geringer takten lässt und darüber hinaus nur DDR3-1066-Speicher nutzt. Dies führt im Umkehrschluss aber auch dazu, dass „Temash“ genau an dieser langsamen Speicheranbindung krankt – die Bedeutung der Speicheranbindung bei APUs haben wir bereits in einem Test zu AMDs Trinity eindrucksvoll beleuchtet. Dieses bekannte Problem umgehen die schnelleren „Kabini“. DDR3-1600 sorgt dort zusammen mit hohem Takt bei der Grafiklösung für eine gute Performance, sodass bereits das 15-Watt-Modell in unseren Leistungsmessungen auf den folgenden Seiten überzeugt.

Auf der nächsten Seite: Testgeräte