News : DICE portiert Frostbite-Engine auf Mobilgeräte

, 23 Kommentare

Das zu EA gehörende DICE-Studio hat bekanntlich keine Pläne, die Frostbite-3-Engine auf die Wii U zu portieren, sodass Besitzer der neuen Konsole auf viele der kommenden EA-Projekte verzichten werden müssen. Auf das wachsende Geschäft mit mobilen Plattformen möchte DICE neuesten Informationen jedoch offenbar nicht verzichten.

Denn auf der Internetseite des für die Entwicklung der bekannten Frostbite-Engine verantwortlichen Unternehmens findet sich der Hinweis, dass eines der aktuellen Projekte eine bereits seit Längerem spekulierte Portierung der bekannten Spiele-Engine für mobile Endgeräte sei. Bisher halten sich die Entwickler hinter der Frostbite-Engine bezüglich Informationen zur mobilen Version jedoch noch zurück.

So ist zu diesem Zeitpunkt lediglich bekannt, dass diese den Angaben des Unternehmens zufolge auf den Namen „Frostbite Go“ hören und EA-Spielentwicklern mit den „bewährten und hervorragenden Workflows [dt.: Arbeitsabläufen; Anm. d. Red.] und Features“ der Frostbite-Engine ermöglichen soll, das „wahre Frostbite-Erlebnis auf alle wichtigen mobilen Plattformen zu bringen”. Als unterstützte Plattformen werden Apples iOS und Googles Android genannt.

„One of our most exciting current projects is called Frostbite Go, a mobile division empowering EA game developers with Frostbite’s proven excellent workflows and features to bring true Frostbite experiences to all major mobile platforms.“

Frostbite

Eine wirklich große Überraschung ist Frostbite Go nicht: Im Vorjahr hat Electronic Arts zahlreiche Entwickler für mobile Plattformen angeheuert, im vergangenen Monat hat Kristoffer Benjamin, seines Zeichens Projektmanager bei dem für die Frostbite-Engine verantwortlichen Spielestudio DICE, in einer Twittermitteilung auch schon den Namen „Frostbite Go“ fallen lassen.

Welche Plattformen das Unternehmen neben den bereits angekündigten Betriebssystemen mit der mobilen Ausführungen der Spiele-Engine bedienen möchte, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Des Weiteren dürfen Nutzer gespannt sein, ob die mobile Version auf einer vorhandenen Engine wie Frostbite 2 oder Frostbite 3, welche beispielsweise bei dem für den Herbst 2013 erwarteten Titel „Battlefield 4“ basiert oder von Grund auf neu entwickelt wird.