News : Hotmail gehört der Vergangenheit an

, 69 Kommentare

Wie Microsoft in einem Eintrag im eigenen Firmenblog bekannt gegeben hat, hat das Unternehmen die Migration von E-Mails des ehemaligen Anbieters Hotmail zu Outlook.com erfolgreich abgeschlossen. Somit ist dieser Webmaildienst nicht mehr existent.

Bereits vor sechs Wochen hat das Unternehmen aus Redmond mit der Übertragung der Daten mit einem Volumen von rund 150 Petabyte begonnen. In diesem Zeitraum wurden mehr als 300 Millionen Nutzer-Accounts in die im Februar dieses Jahres offiziell gestartete Plattform migriert, deren Benutzerzahl sich damit nach Angaben von Microsoft auf fast 400 Millionen erhöhte.

Durch Beendigung dieser Aktion wurde der Webmaildienst offiziell geschlossen, auch wenn Nutzer ihre Hotmail-Adresse sowie ihren Hotmail-Plus-Account weiterhin verwenden können. Anfragen aus Suchmaschinen oder der Hotmail-URL hingegen werden zu Outlook.com umgeleitet. Mit der Übernahme wurden zudem neue Funktionen eingeführt, welche für alle Nutzer zur Verfügung stehen: So wurde der SMTP-Versand für verschiedene E-Mail-Adressen deutlich vereinfacht und eine erweiterte Integration von Microsofts eigenem Cloud-Dienst Skydrive wurde hinzugefügt.

Outlook.com im neuen Gewand
Outlook.com im neuen Gewand

Nutzer können zudem nun direkt über die Webseite mit Hilfe eines Plugins Telefonate per Skype führen, dafür ist lediglich die Zusammenführung des Skype- und des Outlook-Kontos oder die Erstellung eines neuen Accounts nötig. Bisherige Skype-Kontakte werden anschließend in das Outlook-Adressbuch übernommen. Weitere Neuerungen befinden sich laut Microsoft gerade in der Vorbereitung.