News : „Leisure Suit Larry Reloaded“ erscheint Ende Mai

, 29 Kommentare

Der Möchtegern-Frauenheld ist wieder da! Am 31. Mai dieses Jahres erscheint „Leisure Suit Larry Reloaded“ und vereint schlüpfrige Witze und beste Point & Click-Adventures-Unterhaltung. Erscheinen soll das Spiel sowohl für Windows, OS X und Linux, wie auch für die mobilen Systeme Android und iOS.

Mit „Leisure Suit Larry Reloaded“ feiert der selbst ernannte Frauenheld Larry Laffer seine Rückkehr auf die gängigen Computer- und Mobil-Systeme, welcher in dem Remake des ersten Teiles nach wie vor versucht, seine Jungfräulichkeit zu verlieren. Als Basis dient hierfür die Fassung von 1991, welcher wiederum die Fassung von 1987 als Grundlage diente.

Was als Kickstarter-Projekt der altgedienten Veteranen Al Lowe und Josh Mandel begann, erfuhr innerhalb kürzester Zeit eine breite Zustimmung. So wurden aus den angepeilten 500.000 US-Dollar für die Vorfinanzierung innerhalb des festgelegten Zeitraumes vom 2. April bis zum 2. Mai letzten Jahres über 655.000 US-Dollar. Jetzt, knapp über ein Jahr später, können Freunde der schlüpfrigen Unterhaltung in wenigen Tagen, wenn auch teilweise nur im übertragenen Sinne, das Ergebnis in den Händen halten.

Durch eine von Grund auf neue Programmierung konnte dem etwas betagtem Spiel durch eine moderne Steuerung, vollständig vertonte Charaktere und einer hochauflösenden Grafik neues Leben eingehaucht werden. Dazu kommen neue Rätsel sowie neue Schauplätze und Charaktere. Für die musikalische Untermalung sorgte Austin Wintory, welcher sich bereits für die Musik zum mehrfach ausgezeichneten Spiel „Journey“ verantwortlich zeigte, welches zudem als erstes Videospiel für den Grammy nominiert wurde. Wichtig war es den Machern vor allem, den Reiz der ursprünglichen Spiele neu aufleben zu lassen, nachdem die letzten Auferstehungsversuche, besonders das 2009 erschienene „Box Office Bust“, teilweise übelste Bewertungen erhielt.

Der Preis des Remakes soll in der iOS- und Android-Version 9,99 US-Dollar betragen, die PC- und Mac-Version sollen hingegen für knapp unter 20 US-Dollar zu erstehen sein.