6/10 Komplettsystem von MIFcom : High-End-PC für 15.000 Euro im Test

, 285 Kommentare

Spiele-Benchmarks

Der MIFcom-PC ist nicht nur mit zwei sehr schnellen CPUs ausgestattet, sondern auch mit gleich vier GeForce-GTX-680-Grafikkarten, die zusammen im Quad-SLI-Modus arbeiten. Doch wie viel Mehrleistung lässt sich gegenüber einer einzelnen Grafikkarte tatsächlich erreichen? Und wie sieht es im Verhältnis zu herkömmlichen Multi-GPU-Systemen aus?

Um das herauszufinden, vergleichen wir den Rechner von MIFcom mit den Messwerten unseres 3-Way-CF/SLI-Artikels, um eine gute Basis mit mehreren Vergleichswerten bieten zu können.

Rating - 2560x1600, 4xAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      93,6
    • 3 x GeForce GTX 680
      85,9
    • 2 x Radeon HD 7970
      71,1
    • 2 x GeForce GTX 680
      62,3
    • 1 x Radeon HD 7970
      38,3
    • 1 x GeForce GTX 680
      33,3
Rating - 2560x1600, 8xAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      84,9
    • 3 x GeForce GTX 680
      81,2
    • 2 x Radeon HD 7970
      68,8
    • 2 x GeForce GTX 680
      59,4
    • 1 x Radeon HD 7970
      36,6
    • 1 x GeForce GTX 680
      31,4
Rating - 2560x1600, 4xSSAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      92,3
    • 3 x GeForce GTX 680
      83,2
    • 2 x Radeon HD 7970
      70,6
    • 2 x GeForce GTX 680
      59,3
    • 1 x Radeon HD 7970
      36,9
    • 1 x GeForce GTX 680
      32,3

In der Auflösung 2.560 × 1.080 lassen sich die vier GeForce-GTX-680-Karten noch nicht richtig auslasten, da die Titel teilweise CPU-limitiert sind. Dementsprechend kann sich der MIFcom-PC teilweise nur um 16 Prozent von unserem Testrechner mit drei Nvidia-Grafikkarten absetzen, wobei die Differenz je nach Qualitätseinstellung auf 23 Prozent ansteigt. Damit schafft es der Rechner auch, sich durchweg vor drei Radeon-HD-7970-GHZ-Edition-Grafikkarten zu platzieren.

Rating - 5760x1600, 4xAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      96,2
    • 3 x GeForce GTX 680
      78,2
    • 2 x Radeon HD 7970
      73,5
    • 2 x GeForce GTX 680
      59,9
    • 1 x Radeon HD 7970
      40,3
    • 1 x GeForce GTX 680
      32,5
Rating - 5760x1600, 8xAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      99,5
    • 3 x GeForce GTX 680
      82,3
    • 2 x Radeon HD 7970
      78,1
    • 2 x GeForce GTX 680
      58,6
    • 1 x Radeon HD 7970
      41,4
    • 1 x GeForce GTX 680
      31,5
Rating - 5760x1600, 4xSSAA
Angaben in Prozent
    • MIFcom-PC (4 x GTX 680)
      100,0
    • 3 x Radeon HD 7970
      96,0
    • 2 x Radeon HD 7970
      74,9
    • 3 x GeForce GTX 680
      73,4
    • 2 x GeForce GTX 680
      56,1
    • 1 x Radeon HD 7970
      39,3
    • 1 x GeForce GTX 680
      32,4

Deutlich wohler fühlt sich das Gespann in der Multi-Monitor-Auflösung 5.760 × 1.080, zumal dort der pro Grafikkarte vier Gigabyte große Speicher sinnvoll ist. Bei vierfacher Kantenglättung liegt der Vorsprung vor den drei Nvidia-Karten bei guten 28 Prozent, während der Vorsprung zur AMD-Riege nur vier Prozent beträgt.

Mit noch höherwertigem Anti-Aliasing zeigt sich dann des Öfteren der größere Speicher von Nutzen, sodass der MIFcom-Rechner teils 36 Prozent vor den drei GeForce-GTX-680-Karten mit einem nur 2.048 MB großen Speicher liegt. Auch das AMD-Gespann wird durchweg geschlagen, wobei der Sieg aber nur hauchdünn ausfällt.

Auf der nächsten Seite: 3DMark, Bioshock: Infinite, Crysis 3 und Tomb Raider