3/14 Nvidia GeForce GTX 770 im Test : Asus, Gainward und Nvidia im Vergleich

, 292 Kommentare

Asus GeForce GTX 770 DCII OC

Asus schickt unter anderem die GeForce GTX 770 DirectCU II OC ins Rennen, die sich durch das bereits vom Hersteller bekannte Kühlsystems von der Konkurrenz abheben kann. Zum Einsatz kommt ein weiteres Mal der bekannte DirectCU-II-Kühler, der auch auf zahlreichen anderen Asus-Karten zu finden ist.

Asus GeForce GTX 770 DirectCU II
Asus GeForce GTX 770 DirectCU II

Weniger spannend sind dagegen die Taktraten der Grafikkarte. Die GeForce GTX 770 DirectCU II OC ist zwar übertaktet, doch hat Asus die Frequenzen nur um wenige Megahertz angehoben, sodass der Unterschied kaum messbar ist – von „erlebbar“ keine Rede. Der 2.048 MB große GDDR5-Speicher arbeitet dagegen mit den Standard-Frequenzen. Nach einem einstündigen Test in Assassin's Creed 3 lief unser Sample mit 1.150 MHz durchschnittlichen Boost-Takt (39 MHz mehr als von Asus angegebene). Die Maximalfrequenz lag jeweils für Bruchteile einer Sekunde bei 1.163 MHz.

Asus GeForce GTX 770 DirectCU II - Slotblende
Asus GeForce GTX 770 DirectCU II - Slotblende
Nvidia GeForce GTX 770 Referenzdesign und Asus GTX 770 DCII OC
Merkmal Referenz Asus
PCB Design Nvidia-Referenzdesign Asus-Design
Länge 27 cm 27 cm
Stromversorgung 1 × 6-Pin
1 × 8 Pin
1 × 6-Pin
1 × 8 Pin
Kühler Design Nvidia, 2 Slot Asus, 2 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator, Vapor-Chamber Alu-Kern, Alu-Lamellen, 3 Heatpipes
Lüfter 1 × 75 mm (radial) 2 × 70 mm (axial)
Lüftersteuerung Ja Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 1.046 (135 MHz) 1.059 MHz (135 MHz)
GPU Boost 1.085 MHz 1.111 MHz
Speicher 3.506 MHz (324 MHz) 3.506 MHz (324 MHz)
Speichergröße 2.048 MB GDDR5, Hynix 2.048 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
1 x DisplayPort 1.2
2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
1 x DisplayPort 1.2
Lieferumfang Hardware 1 × Stromadapter
Software Treiber-CD

Gainward GeForce GTX 770 Phantom

Wie bei der Asus-Karte kommt auf der GeForce GTX 770 Phantom mit dem Phantom-Kühler ein bekanntes Derivat zum Einsatz, das bereits auf zahlreichen anderen Gainward-Karten verbaut wurde.

Es belegt zwar nicht ganz drei Slots, mit 2,5 Slots aber mehr als ein klassischer Kühler. Damit fallen gleich zwei PCI- oder PCIe-Slots neben der Grafikkarte weg. Darüber hinaus fällt der Kühler durch seine drei Axial-Lüfter auf, die unter dem eigentlichen Kühlkörper angebracht sind.

Gainward GeForce GTX 770 Phantom
Gainward GeForce GTX 770 Phantom

Auch Gainward hat die GeForce GTX 770 übertaktet. Der Base-Takt arbeitet mit 1.150 MHz 104 MHz schneller als das Referenzdesign; der Turbo ist mit 1.202 MHz angegeben. Der Speicher arbeitet dagegen mit den Vorgaben von Nvidia. Nach einem einstündigen Test in Assassin's Creed 3 lief unser Sample mit 1.215 bis 1.202 MHz und agiert damit leicht über dem angegebenen durchschnittlichen Boost-Takt. Die maximale Frequenz von 1.254 MHz wurde nur für kurze Zeit gehalten.

Gainward GeForce GTX 770 Phantom - Slotblende
Gainward GeForce GTX 770 Phantom - Slotblende
Nvidia GeForce GTX 770 Referenzdesign und Gainward GTX 770 Phantom
Merkmal Referenz Gainward
PCB Design Nvidia-Referenzdesign Gainward-Design
Länge 27 cm 27,5 cm
Stromversorgung 1 × 6-Pin
1 × 8 Pin
1 × 6-Pin
1 × 8 Pin
Kühler Design Nvidia, 2 Slot Gainward, 2,5 Slot
Kühlkörper Alu-Kern, Alu-Radiator, Vapor-Chamber Alu-Kern, Alu-Lamellen, 5 Heatpipes
Lüfter 1 × 75 mm (radial) 3 × 75 mm (axial)
Lüftersteuerung Ja Ja
Takt
(Stromsparmodus)
GPU 1.046 (135 MHz) 1.150 MHz (135 MHz)
GPU Boost 1.085 MHz 1.202 MHz
Speicher 3.506 MHz (324 MHz) 3.506 MHz (324 MHz)
Speichergröße 2.048 MB GDDR5, Hynix 2.048 MB GDDR5, Hynix
Anschlüsse 2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
1 x DisplayPort 1.2
2 x Dual-Link-DVI
1 x HDMI 1.4a
1 x DisplayPort 1.2
Lieferumfang Hardware 1 × Stromadapter
1 × DVI auf D-SUB
1 × DVI auf HDMI
Software Treiber-CD

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse