News : Portal auf Steam für Linux erhältlich

, 42 Kommentare

Valve hat das beliebte Knobel-Action-Spiel Portal auf seiner Plattform Steam nun ebenfalls für Linux veröffentlicht, wenn auch zunächst nur als Beta-Version. Zudem soll in Kürze der zweite Teil der Knobel-Reihe folgen, und das, obwohl Valve einen Rückgang von Linux-Nutzern zu verzeichnen hat.

Mit dem neuen Zugang des ursprünglich 2007 erschienenen Spiels erhöht sich nun die Zahl der auf Steam für Linux zur Verfügung stehenden Spiele auf 230 Titel, darunter auch bekannte Namen wie „Counter Strike“, „Half Life“ oder auch Ron Gilberts Abenteuerspiel „The Cave“. Valve bezeichnet die aktuelle Linux-Variante noch als im Beta-Stadium befindlich, dies dürfte eventuell der Grund sein, warum diese momentan gratis zu haben ist. Zudem sollten sich Spieler darüber bewusst sein, dass diese Version noch Fehler beinhalten kann.

Indes werden Gerüchte laut, nach denen in den nächsten Tagen auch der Nachfolger „Portal 2“ als Beta-Version erscheinen soll. Da beide Spiele die bekannte Source-Enginge nutzen, ist dieses Vorgehen seitens Valve nachvollziehbar. Aber auch weitere Spiele stehen anscheinend in den Startlöchern: So soll ebenfalls in den nächsten Tagen eine Beta-Version der Linux-Variante des Ego-Shooters „Left For Dead 2“ erhältlich sein.

Diese ganzen Veröffentlichungen können allerdings nicht über einen leichten Rückgang bei den Linux-Anwendern hinweg täuschen, welche zuletzt gerade einmal 1,6 Prozent aller Spieler auf Steam ausmacht. Auf der anderen Seite könnte hier das Henne-Ei-Problem zum Tragen kommen, womit bei steigender Zahl aktueller und interessanter Spiele auch die Nutzerzahlen wieder steigen dürften. Zudem soll Ende 2013 Valves eigene Steam-Spielekonsole Steam Box erscheinen, auf der auch Linux zum Einsatz kommen wird. Ob diese mit Ubuntu oder einer eigenen Distribution ausgeliefert wird, steht noch nicht ganz fest, auch wenn das System als offene Plattform konzipiert wurde und somit auch Windows verwendet werden kann. Trotzdem dürfte damit klar sein, dass Valve ein großes eigenes Interesse daran besitzt, Spiele auch für Linux zu portieren. Daher kann davon ausgegangen werden, dass noch einige Portierungen folgen werden.