News : Preisverfall bei Windows Phone 8

, 122 Kommentare

Die Attraktivität eines Smartphones lässt sich an vielen Punkten festmachen, doch der Preis dürfte eines der deutlichsten Zeichen sein. Sinkt dieser, ist dies ein sicheres Indiz dafür, dass die Nachfrage nicht mit den Erwartungen übereinstimmt und auf diesem Wege wieder ein Stück weit gesteigert werden soll.

In der Regel ist dies vor allem dann der Fall, wenn die nächste Generation erwartet wird oder bereits angekündigt wurde. Warum es aber derzeit vor allem bei Geräten auf Basis von Windows Phone 8 zu einem klar überdurchschnittlichen Preisverfall kommt, kann damit nicht begründet werden. Weder HTC noch Samsung planen derzeit öffentlich mit einer Auffrischung, auch Gerüchte gibt es diesbezüglich nur sehr wenige; eine Ausnahme ist hier lediglich Nokia mit dem frisch vorgestellten Lumia 925. Umso erstaunlicher sind die sinkenden Preise vor dem Hintergrund der steigenden Marktdurchdringung der Microsoft-Plattform, gerade Deutschland gilt als vergleichsweise starker Windows-Phone-Markt.

Vor allem das Samsung ATIV S sticht hier hervor: Innerhalb der letzten drei Monate verbilligte sich das einzige Windows-Phone-8-Modell der Südkoreaner um mehr als 40 Prozent. Ein möglicher Grund dafür könnte die späte Verfügbarkeit des ATIV S sein, das als letztes der drei Topmodelle nach dem Nokia Lumia 920 und dem HTC Windows Phone 8X auf den Markt kam; wer ein gut ausgestattetes Windows-Phone-Gerät kaufen wollte, konnte also schon zuvor eines erwerben. Zudem deuten fehlende Informationen bezüglich eines neuen Smartphones auf Basis von Windows Phone 8 auf ein eher geringes Interesse Samsungs an der Plattform hin.

Aber auch HTCs Vertreter, neben dem 8X bieten die Taiwaner auch das günstigere Windows Phone 8S an, sind spürbar im Preis gesunken. Während das Topmodell um annähernd 40 Prozent nachgab, waren es beim 8S immerhin nahezu 20 Prozent. Aber auch Nokias Mittelklassemodell, das Lumia 820 kann inzwischen für sehr viel weniger Geld erworben werden, hier liegt das Minus bei klar über 20 Prozent.

Während zumindest auch bei HTC mehr Fragen nach dem Warum als Antworten zurückbleiben, dürfte Nokia ein Stück weit selbst verantwortlich sein. Denn mittlerweile bieten die Finnen hierzulande insgesamt fünf verschiedene Modelle auf Basis von Windows Phone 8 an, die preislich teilweise sehr dicht beieinander liegen.

Dass die Preise nach einigen Monaten generell sinken, zeigt ein Vergleich mit Android-Modellen, die bereits seit einigen Monaten auf dem Markt und teilweise von einer neuen Generation abgelöst worden sind. So ist das Samsung Galaxy S III beispielsweise binnen drei Monaten annähernd 20 Prozent preiswerter geworden, das im Herbst 2012 auf den Markt gekommene Galaxy Note II hingegen nur um neun Prozent. Während die Nachfrage bei ersterem unter dem Nachfolger Galaxy S4 leiden dürfte, profitiert Samsung bei letzterem unter der nach wie vor ungebrochenen Popularität.

Preise im Vergleich
UVP Einstiegspreis
Mitte Februar
Einstiegspreis
Mitte Mai
Veränderung
Samsung ATIV S 549 Euro 438 Euro 249 Euro -43%
HTC Windows Phone 8X 549 Euro 452 Euro 280 Euro -38%
Nokia Lumia 920 649 Euro 569 Euro 393 Euro -31%
Nokia Lumia 820 499 Euro 389 Euro 300 Euro -23%
HTC Windows Phone 8S 299 Euro 245 Euro 199 Euro -19%
Zum Vergleich
HTC One X+ 649 Euro  542 Euro 434 Euro -20%
Samsung Galaxy S III 599 Euro 441 Euro 357 Euro -19%
Sony Xperia V 479 Euro 457 Euro 399 Euro -13%
Samsung Galaxy Note II 699 Euro 490 Euro 445 Euro -9%