News : Western Digital und SanDisk kooperieren bei SSHDs

, 42 Kommentare

Im Massenspeichermarkt dominieren zwar noch herkömmliche Magnetspeicherfestplatten, aber die schnellere NAND-Flash-Technik etabliert sich nicht zuletzt aufgrund stetig sinkender Preise immer mehr. Grund genug für die alten Hasen im Festplattengeschäft, sich auch in Richtung der Flash-basierten Lösungen zu bewegen.

Sowohl Seagate als auch Western Digital, welche zusammen den durch Übernahmen übersichtlich gewordenen HDD-Markt dominieren, haben bereits erste Gehversuche mit SSDs gewagt, von einem großen Umbruch war bisher allerdings wenig zu spüren. Während Seagate jetzt eine regelrechte Großoffensive mit einer umfassenden SSD-Produktpalette für nahezu alle Bereiche startete, geht Western Digital einen eher konservativen Weg und will verstärkt auf Hybrid-Festplatten, die sogenannten Solid State Hybrid Drives (SSHD) setzen. Bei diesen werden herkömmliche HDDs mit einem kleinen Anteil Flash-Speicher kombiniert, welcher häufig genutzte Daten speichert und bevorzugte Anwendungen dadurch beschleunigt.

Per Pressemitteilung verkündet Western Digital (WD) nun die Zusammenarbeit mit dem Flash-Speicher-Spezialisten SanDisk. Gemeinsam sollen SSHDs auf Basis der HDD-Technik von WD und der Flash-Speicher-Technik von SanDisk geschaffen werden. SanDisk steuert dabei eine Flash-Lösung namens iSSD hinzu, welche bei der neuen SSHD-Serie WD Black zum Einsatz kommen soll, die bereits bei der Ankündigung der 5 mm flachen 2,5-Zoll-Festplatten in Aussicht gestellt worden war. WD nennt nun eine WD Black SSHD mit eben jener Bauhöhe, welche 500 Gigabyte HDD-Speicher mit einer SanDisk iSSD-Lösung auf Basis von in 19 Nanometer gefertigtem NAND-Flash kombiniert und bereits an OEMs ausgeliefert werde. Ferner sollen sich auch SSHDs mit 7 mm oder 9,5 mm Bauhöhe in Auslieferung befinden.

Hybrid-Festplatten oder SSHDs – Seagate bietet seit einer ganzen Weile ebenfalls solche Produkte an – kombinieren Vorteile von günstiger HDD- und schneller SSD-Technik in einem Gerät. An die Leistung echter SSDs kommen sie zwar nicht heran, da nur ein Teil der bevorzugten Daten im schnellen Flash-Speicher erfasst wird. Sofern die SSHDs preislich attraktiv angeboten werden, stellen sie allerdings eine günstige Alternative zu reinen Flash-Speicher-Laufwerken dar. Konkrete Details zum neuen SSHD-Aufgebot bleibt WD allerdings schuldig.

Auf der CES im Januar hatte WD bereits erste Modelle der WD Black SSHD gezeigt. Dort war von einem HDD-Speicher-Anteil von bis zu einem Terabyte in Kombination mit 16 bis 24 Gigabyte NAND-Flash die Rede.

WD Black SSHD
WD Black SSHD (Bild: pcper.com)