5/8 Xigmatek Tauro 400 Watt Netzteil im Test : Fazit: Durchgefallen

, 64 Kommentare

Spannungsregulation

Wir verzichten an dieser Stelle auf eine grafische Darstellung der Spannungsregulation der Schienen mit +5Vsb und -12 Volt. Diese Schienen werden im Verhältnis zu den anderen Schienen nur minimal belastet. Wir prüfen daher nur, ob die Messwerte innerhalb des jeweils erlaubten Bereichs gemäß ATX-Norm liegen. Bei den 3,3-, 5- und 12-Volt-Schienen bilden wir hingegen präzise Werte ab.

Bei der Spannungsmessung vermerken wir noch ausreichende Ergebnisse. Während das Netzteil bei normalen Lasten noch alle Spannungen im erlaubten Toleranzbereich halten kann, sind asymmetrische Lasten äußerst problematisch. Sowohl stark die Minor Rails 3,3- und +5-Volt als auch hauptsächlich die +12-Volt-Leitung belastende Szenarien kann das Netzteil nicht bewältigen. +5-Volt- und/oder +12-Volt-Schiene verlassen den Toleranzbereich, beim „Crossload – max. Minor“-Test steigt das Netzteil zudem sehr schnell komplett aus. Wir vermuten, dass eine Schutzschaltung eingreift, um die fortgesetzte Bereitstellung zu hoher Spannung zu verhindern. Auffällig ist außerdem das bei klassischen Lasten recht hohe Niveau der +12-Volt-Leitung. Die Spannungsregulation ist daher insgesamt ausreichend, das Crossload-Verhalten disqualifiziert das Netzteil aber klar für Fileserver. In Anbetracht der eher schwachen +12-Volt-Leitung in Kombination mit den Mängeln im „Crossload – max. 12V“-Test können jedoch auch Spielesysteme schon problematisch sein.

Auf der nächsten Seite: Restwelligkeit