News : Adata zeigt NGFF-SSD mit 1.800 MB/s und neuem Controller

, 46 Kommentare

Im Bereich kompakter PCs wie Ultrabooks kündigt sich schon seit längerem ein neues SSD-Format an. Dieses nennt sich „M2“ oder „Next Generation Form Factor“ (NGFF) und fällt nochmals schmaler und dünner als mSATA-SSDs aus. Dass kommende NGFF-Lösungen auch bei der Leistung Verbesserungen mit sich bringen können, zeigt Adata.

Auf der Computex 2013 stellt der taiwanische Speicherspezialist ein äußerst interessantes Produkt aus, das insbesondere mit den Angaben zur Leistung auf sich aufmerksam macht. Die Rede ist von einer SSD im NGFF-Steckkartenformat, die sequenzielle Lese- und Schreibraten von 1.800 MB/s erzielen soll. Ermöglicht wird dies über eine PCI-Express-2.0-Anbindung mit vier Lanes, die mit maximal 2.000 MB/s spezifiziert ist und somit nahezu ausgereizt würde. Das SATA-Interface in der aktuellen Revision 3 mit bis zu 6 Gbit/s wäre damit längst überfordert, erst SATA Express kommt in solche Regionen.

Adata XNP280E - schnelle NGFF-SSD mit „Griffin“-Controller
Adata XNP280E - schnelle NGFF-SSD mit „Griffin“-Controller (Bild: thessdreview.com)

Neben den hohen Transferraten werden auch keineswegs geringe 200.000 IOPS beim zufälligen Zugriff auf 4KB-Datenblöcke genannt. Im Bereich der PCIe-SSDs für Desktop-PCs sind solche Werte zwar nicht ungewöhnlich, für eine SSD in einem solch kompakten Format wiederum schon. Ermöglichen soll dies eine „Single-Chip-Lösung“ auf Basis eines neuen Controllers aus dem Hause LSI SandForce, der laut The SSD Review den Codenamen „Griffin“ trägt. Nähere Details sind zu dem Chip nicht bekannt, allerdings soll der Marktstart im späten dritten oder frühen vierten Quartal dieses Jahres erfolgen.

Die flinke NGFF-SSD von Adata mit der Bezeichnung „XNP280“ soll in Kapazitäten von 128, 256 und 512 Gigabyte verfügbar sein und dabei NCQ, TRIM, SMART sowie DEVSLP unterstützen. Hinter letzterer Funktion verbirgt sich SATA Device Sleep (White Paper als PDF-Datei), ein Standard, der zur Verbesserung der Energiesparmodi bei SATA-Geräten eingeführt wurde.