News : Cooler Master GXII und V-Serie mit Nachwuchs

, 1 Kommentar

Cooler Master erweitert das eigene Netzteil-Angebot in der mittleren Watt-Klasse deutlich. So stellt der Hersteller mit der GXII-Reihe fünf neue Modelle von 400 bis 750 Watt vor. Zudem wird es vier weitere Versionen der V-Serie mit 450 bis 750 Watt Nennleistung geben.

Die auf der Computex 2013 vorgestellte GXII-Serie löst die GX-Reihe ab. Die Elektronik aller Leistungsstufen wird von Enhance gefertigt, für die notwendige Kühlung sorgt ein 120-mm-Lüfter mit HDB-Lager. Der Wirkungsgrad liegt bei allen Modellen auf 80Plus-Bronze-Niveau. Cooler Master setzt auf ein Single-Rail-Layout mit einer einzelnen, starken +12-Volt-Schiene, als Sicherungsschaltungen sind Überspannungsschutz (OVP), Unterspannungsschutz (UVP), Überlastschutz (OPP), Kurzschlussschutz (SCP), Überhitzungsschutz (OTP) und Überstromschutz (OCP) integriert. Die Schutzschaltungen sind damit vollständig, auch wenn insbesondere bei den stärkeren Watt-Stufen der Auslösewert für den Überstromschutz aufgrund des Single-Rail-Designs höher liegt. Dank DC-DC-Spannungswandlung sollen die neuen GXII-Netzteile auch durch Spannungsstabilität und Haswell-Kompatibilität überzeugen. Auf modulares Kabelmanagement verzichtet Cooler Master bei der GXII-Serie, alle Kabelstränge sind fest mit dem Netzteilgehäuse verbunden.

Cooler Master GX2
Cooler Master GX2

Darüber hinaus wird die bereits auf der CeBIT 2013 vorgestellte V-Serie um Versionen der mittleren Watt-Klasse erweitert. Die vier neuen Modelle von 450 bis 750 Watt Dauerleistung ähneln optisch den bereits gezeigten High-End-Netzteilen, verwenden jedoch eine komplett andere Plattform für die Elektronik. Während die bereits bekannten Watt-Riesen von Sea Sonic hergestellt werden und auf der KM3-Plattform basieren, setzt Cooler Master bei den schwächeren Geschwistern auf Elektronik von Enhance. Der Wirkungsgrad wird jedoch wie bei den großen Brüdern mit 80Plus-Gold angegeben.