News : Fractal Design überarbeitet ausgewählte Gehäuse

, 23 Kommentare

Auf der Computex 2013 wartet Fractal Design mit einigen Optimierungen und Erweiterungen der Produktpalette auf. Neben den neuen Arc- und Node-Modellen soll aber vor allem die etablierte Define-R-Serie, „der Renner im Portfolio“, weiterhin Kundschaft ins Haus bringen.

Auf Corsairs direkte Attacke auf das Define R, das Carbide 330R, angesprochen, zeigte sich Fractal Design gelassen. Das sei schließlich „nicht der erste Angriff dieser Art“, das seit Mitte 2012 in vierter Generation angekommene Define-R-Modellzu kopieren“. Die günstigere Preisempfehlung seitens Corsair von nur 90 US-Dollar hat Fractal Design im Auge, wird jedoch erst einmal das finale Gerät im Handel und entsprechend unabhängige Tests abwarten.

Fractal Designs Arc-Serie in drei Größen
Fractal Designs Arc-Serie in drei Größen

Nachdem das Arc Midi im Januar in die zweite Revision ging, ist zur Computex 2013 mit dem Arc Mini R2 nun die kleinste Variante dran. Dabei folgt der Hersteller den Gesetzen des Marktes, ist das Mini-Tower-Geschäft mit 30 Prozent nach dem mit den Midi-Towern, die 60 Prozent ausmachen, beim Umsatz entsprechend wichtig. Die restlichen zehn Prozent entfallen laut Fractal Design auf die sogenannten Big Tower, die traditionell in den USA mit sehr groß dimensionierten Netzteilen verkauft werden. Der Arc Mini R2 soll mit einem aufgeräumten Innenraum überzeugen, der trotz geringer Größe den Einbau von Radiatoren für Wasserkühlungen ermöglicht. Die Installation für 2,5-Zoll-SSDs/HDDs wurde erleichtert, zudem sind wie beim Arc Midi R2 weitere Optimierungen gegenüber dem Vorgänger-Modell eingeflossen.

Fractal Design Arc Mini R2
Fractal Design Arc Mini R2
Fractal Design Arc Mini R2
Fractal Design Arc Mini R2

Neben dem Arc XL als riesige und fast vierzehn Kilogramm schwere Version der Serie zeigt Fractal Design in Taipeh auch die auf Kundenanfragen gefertige weiße Version des Node 304. Stolz ist man am Stand auch auf die Beta-Version einer Smartphone-App, mit der Kunden sich Gehäuse als 3D-Modell auf dem Tablet ansehen können. In der finalen Variante sollen zu jedem Gehäuse die Logos/Symbole auf der Homepage des Herstellers zum Download bereitgestellt werden, mit der sich geneigte Kunden das Modell daheim „live ansehen können“.

Fractal Design zur Computex 2013