4/9 Intel „Haswell“-CPUs für Notebooks im Test : Fünf Modelle der 4. Generation

, 32 Kommentare

Intel Core i7-4800MQ

Unser dritter Testkandidat ist den beiden bereits genannten Modellen erneut sehr ähnlich. Im Vergleich zum i7-4900MQ hat Intel erneut lediglich die Taktraten verändert. So taktet der Core i7-4800MQ jeweils 100 MHz niedriger als der i7-4900MQ. Den Base-Takt gibt Intel mit 2,7 GHz an, die Turbostufen liegen mit 3,7, 3,6 und 3,5 GHz in Abhängigkeit der Anzahl der belasteten Kerne jedoch erneut deutlich über dieser Frequenz. Die Taktraten der integrierten HD 4600 sowie die TDP sind erneut identisch. Die Größe des L3-Caches verringert sich jedoch auf 6 Megabyte. Der Preis des Core i7-4800MQ liegt bei 378 US-Dollar.

CPU-Z Core i7-4800MQ
CPU-Z Core i7-4800MQ

Intel Core i7-4700MQ

Einen deutlicheren Einschnitt stellt der Core i7-4700MQ dar, der nicht nur bei den Taktraten deutlich gemäßigter zu Werke geht, sondern bei dem auch der L3-Cache von 8 auf 6 MB verkleinert wurde. Über die einzelnen Taktraten des Turbos liegen uns bislang keine offiziellen Informationen vor, der Base-Takt liegt jedoch bei 2,4 GHz und bei Belastung nur eines Kerns taktet der i7-4700MQ maximal mit 3,4 GHz. Die TDP liegt weiterhin bei 47 Watt, Angaben zu den Taktraten der integrierten HD 4600 machte Intel vorab nicht.

CPU-Z Core i7-4700MQ
CPU-Z Core i7-4700MQ

Intel Core i7-4702MQ

Beim Core i7-4702MQ hat Intel die Taktrate weiter gesenkt. Diese liegt ohne Turbo bei 2,2 GHz, bei Belastung nur eines Kerns taktet der Prozessor jedoch mit maximal 3,2 GHz. Der L3-Cache ist erneut 6 MB groß. Angaben zur Taktrate der integrierten HD 4600 machte Intel vorab nicht. Bedeutendster Unterschied zu den anderen Modellen der M-Serie und zum i7-4700MQ ist jedoch die nochmals niedrigere TDP von nunmehr 37 Watt.

CPU-Z Core i7-4702MQ
CPU-Z Core i7-4702MQ

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse