2/6 Microsoft Surface Pro im Test : Schweres Tablet, leichtes Notebook

, 163 Kommentare

Surface Pro im Überblick

Design & Verarbeitung

Microsoft will mit dem Surface Pro beweisen, dass das Unternehmen auch eigene Tablets konstruieren kann und schafft das auch. Gleich nach dem Auspacken macht sich der Eindruck edler Verarbeitung breit. Das erste Anfassen sorgt im Anschluss dafür, dass dieser Eindruck sich manifestiert. Das aus sogenanntem „VaporMg“ – einer Magnesiumschmelzlegierung – gefertigte Gehäuse wirkt äußert solide und sehr verwindungssteif. Alle Bauteile wirken wie aus einem Guss und fassen sich angenehm an. Auch die Knöpfe überzeugen durch ihre akkurate Einpassung und einen festen Druckpunkt. Das mit 13 Millimetern etwas dickere Erscheinungsbild macht sich nicht sofort bemerkbar, das Gewicht von 907 Gramm ist indes schon eher zu spüren.

Microsoft Surface Pro
Microsoft Surface Pro

Im direkten Vergleich mit Apples iPad (652 g), Googles Nexus 10 (603 g) oder sogar dem Surface RT (680 g) aus eigenem Haus wirkt das Surface Pro deutlich schwerer. Das ist der deutlich potenteren Hardware zu schulden, die mehr Gewicht auf die Waage bringt und ein größeres sowie mit Öffnungen versehenes Gehäuse verlangt, um so die Wärme abtransportieren zu können. Durch das für ein Tablet hohe Gewicht legt sich Microsoft gleich zu Beginn des Test einen ersten und wortwörtlich schweren Stein in den Weg, doch mehr dazu in den folgenden Abschnitten.

Microsoft Surface Pro
Microsoft Surface Pro
Microsoft Surface Pro
Microsoft Surface Pro

Eindeutiges Erkennungsmerkmal der Surface-Serie ist der in den Korpus integrierte Ständer, der sich fest definiert im 45-Grad-Winkel zum Gehäuse ausklappen lässt, womit das Surface im 65-Grad-Winkel zur Tischplatte steht und wie ein herkömmliches Notebook zu bedienen ist. Das Wort „herkömmlich“ ist dabei aber etwas fehl am Platz, denn ein entscheidendes Merkmal fehlt dem Surface Pro im Auslieferungszustand: eine Tastatur. Ohne Shoppingtour im Online-Store von Microsoft ist das Surface Pro zunächst einmal nur ein Tablet. Auf den Tisch gestellt lässt sich das Surface Pro gut bedienen, auf dem Schoß will die Konstruktion aber nur ungern aufrecht stehen, sodass relativ zügig wieder die Hände als Halterung dienen, wenn kein Tisch in der Nähe steht.

Microsoft Surface Pro
Microsoft Surface Pro

Und das macht man auch gerne, denn abgesehen vom Gewicht ist das gesamte Erscheinungsbild sehr stimmig. Die Anfassqualität überzeugt, der Eindruck, ein hochwertiges, solides und gut verarbeitetes Gerät in Händen zu halten, ist omnipräsent. Das Surface Pro gehört in diesen Disziplinen mit zu den Besten, die der Markt aktuell zu bieten hat.

Auf der nächsten Seite: Display & Technik