News : Preisentwicklung der neuen GeForce GTX 780 und GTX 770

, 86 Kommentare

Etwas überraschend ist in den vergangenen Wochen ganz schön Bewegung in den Grafikkarten-Markt gekommen, da Nvidia die GeForce-GTX-700-Serie für den Desktop-Markt vorgestellt hat. Den Anfang machten dabei die GeForce GTX 780 und die GeForce GTX 770. Wir werfen einen Blick auf die aktuelle Preissituation beider Karten.

Während uns die GeForce GTX 780 an sich zwar so gut wie schon lange keine Grafikkarte mehr gefallen hat, kämpfte diese mit einem Problem: Die unverbindliche Preisempfehlung von 641 Euro war zu hoch. Dies ist offensichtlich auch im Handel so aufgefasst worden, denn die Grafikkarte ist bereits deutlich im Preis gefallen.

Preisliste
Angaben in Euro
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      250
    • Nvidia GeForce GTX 670
      295
    • AMD Radeon HD 7970
      323
    • Nvidia GeForce GTX 770
      350
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      360
    • Nvidia GeForce GTX 680
      368
    • Nvidia GeForce GTX 780
      575

Die ersten Exemplare wechseln nun ab 575 Euro den Besitzer, gelistet ist die Hardware ab 557 Euro – und damit fast 100 Euro günstiger als die UVP. Mittlerweile haben sich von EVGA und Gigabyte auch die ersten Varianten abseits des Referenzdesigns eingefunden, wobei diese (teils deutlich) teurer als 600 Euro ausfallen.

Bei der GeForce GTX 770 hat Nvidia die Preisangaben dagegen angenehm niedrig gehalten, sodass die Preisvorstellung von 389 Euro in etwa dem Niveau entspricht, wo die Hardware hin gehört. Und da wundert es auch wenig, dass der Marktpreis sich recht nahe an den Vorgaben orientiert. Ab 350 Euro wandert die GeForce GTX 770 über die Ladentheke, gelistet ist die Karte ab 346 Euro. Von der Karte gibt es in Deutschland übrigens ausschließlich Modelle abseits des Referenzdesigns. Was aber schon schade ist, da die Kühler der Partnerkarten längst nicht immer besser sind als das Nvidia-Design.

Und da die AMD Radeon HD 7970 GHz Edition in den letzten Tagen wenige Euro teurer geworden ist, sieht es bezüglich des reinen Preis-Leistungs-Verhältnis gut für die GeForce GTX 770 aus. In 1.920 × 1.080 liegt diese gar knapp vor der AMD-Karte und in 2.560 × 1.600 gleichauf. Die GeForce GTX 680 ist mittlerweile völlig uninteressant geworden, da diese langsamer und dennoch teurer als die neuste Nvidia-Entwicklung ist.

Die GeForce GTX 780 fällt zwar immer noch aus dem Rahmen, jedoch ist die Preiserwartung mittlerweile nicht mehr völlig illusorisch – dies ist einfach ein (leider) üblicher Preisaufschlag für das schnellste Produkt, wenn es keine direkte Konkurrenz gibt. Zudem ist die Hardware im Vergleich zur 876 Euro teuren GeForce GTX Titan regelrecht ein Schnäppchen. Und dabei kaum schlechter.